Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Air Belgium

Neue Fluggesellschaft für Belgien

Brussels Airlines soll Konkurrenz bekommen. Air Belgium will schon im kommenden Jahr von Belgien nach Asien fliegen. Dabei steht China im Fokus.

Air Belgium

Heckflosse von Air Belgium: Neue Konkurrenz für Brussels.

Auf einem Kontinent ist Brussels Airlines eine Großmacht. «Wir haben in Afrika ein riesiges Knowhow und ein sehr starkes Image», sagt Vorstandsvorsitzender Bernard Gustin. 19 Destinationen fliegt die belgische Lufthansa-Beteiligung derzeit zwischen Ägypten und Südafrika an. In den letzten Jahren weitete Brussels Airlines ihr Streckennetz dann langsam nach Nordamerika aus. Und im März 2017 folgt mit Mumbai das erste Ziel in Asien.

Doch nun will eine neue Konkurrentin Brussels Airlines beim Ausbau in Asien zuvorkommen. Ehemalige Mitarbeitende von TNT Airways haben kürzlich Air Belgium gegründet. Die Fluggesellschaft will sich zuerst ganz auf Asien und dabei vor allem auf China konzentrieren, wie CH Aviation schreibt. «Es geht um Langstrecken-Billigflüge», so Geschäftsführer Niky Terzakis zum Datenportal.

Maschinen von Airbus oder Boeing

Der Erstflug von Air Belgium soll im ersten Quartal 2017 stattfinden. Bei der Flotte wird die Fluggesellschaft auf Langstreckenmaschinen von Airbus oder Boeing setzen. Ab welcher belgischen Basis Air Belgium operieren wird, ist derzeit noch nicht bestimmt.

Eine Air Belgium gab es schon einmal. 1979 als Abelag Airways gegründet, positionierte sie sich zunächst als Wet-Lease-Anbieterin. Schon im zweiten Jahr flog sie unter neuem Namen und in Landesfarben (siehe Bild unten) als Charteranbieterin Ferienhungrige in den Urlaub. 1998 wurde die Fluggesellschaft an den britischen Reisekonzern Airtours verkauft. Die belgische Airline ging daher zuerst in der Fluglinie Airtours International Airways und später bei der Übernahme des Reiseanbieters durch Thomas Cook in den Thomas Cook Airlines auf.

Bild: Pedro Aragao/Wikimedia/CC



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.