Letzte Aktualisierung: 18:01 Uhr

Dreamliner-Auslieferung verschoben

Air Astana will B787 später

Die kasachische Fluglinie will ihre drei bestellten Boeing 787-8 später haben als geplant. Sie sollen erst 2019 an Air Astana ausgeliefert werden.

Aero Icarus / Wikimedia / CC

Lieber B767 als Dreamliner: Air Astana verschiebt die Auslieferung seiner bestellten Boeings.

Air Astana will noch nicht. Grund für die verschobene Auslieferung der bestellten Boeing 787-8 ist nach Angaben von Firmenchef Peter Foster der schwächelnde Tenge. Seit Februar hat die kasachische Währung erheblich an Wert eingebüßt, was sich auch in der Bilanz der Fluglinie bemerkbar macht. Ursprünglich sei man von einer Umsatzsteigerung von 14 Prozent allein in diesem Jahr ausgegangen – ähnlich wie in den vergangenen Jahren. Allerdings habe man nach dem Fall des Tenge «die Bremsen angezogen, in diesem Jahr werden wir wohl ein Null-Wachstum haben», so Foster gemäß Flightglobal.

Daher habe man die Auslieferung der drei bestellten B787-8 um zwei Jahre auf 2019 verschoben. «Wir legen natürlich Wert auf eine ausgeglichene Bilanz und die stark ansteigende Kapazität mit den neuen Boeings ab 2017 würde das Gleichgewicht durcheinanderbringen.»

Interesse an überarbeiteter B757

Air Astana hat neben den drei fest bestellten B787-8 Optionen auf acht weitere Maschinen. Diese Rechte werde man in der nächsten Zeit wohl nicht in Anspruch nehmen, sagte Foster. Derzeit habe Air Astana mehr Interesse an Boeings Plänen für eine überarbeitete B757. Die Fluggesellschaft baut derzeit neue Wartungsgebäude für die B787 auf ihrem Heimatflughafen Astana.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.