Letzte Aktualisierung: um 16:13 Uhr
Partner von  

Kein Angebot überzeugte

Aigle Azur wird liquidiert, sofern…

Die Richter zeigten sich nicht zufrieden mit den Angeboten, die für Aigle Azur eintrafen. Interessenten können nun nachbessern, sonst wird die Fluglinie liquidiert.

Aigle Azur

Airbus A320 von Aigle Azur: Hebt nicht mehr ab.

Vergangene Woche trafen 14 Gebote ein, ein Interessent zog sich bald wieder zurück. Das Handelsgericht von Evry prüfte deshalb in einem ersten Schritt 13 Offerten. Am Montag (16. September) schaute es sich dann noch sieben davon genauer an. Die Richter hielten aber auch diese allesamt für unbefriedigend. Deshalb ordneten sie die Liquidierung der insolventen französischen Fluggesellschaft an, schoben sie zugleich aber etwas auf.

Die Interessenten haben bis Mittwochabend um Mitternacht Zeit, verbesserte Angebote für Aigle Azur vorzulegen. Die Richter beschlossen, die Liquidierung spätestens am 27. September zu vollziehen, sofern bis dann keine deutlich besseren Offerten eintreffen. Zuletzt sollen gemäß französischen Medienberichten zwei Bieter die besten Karten gehabt haben – ein gemeinsames Projekt von Air France und French Bee der Groupe Dubreuil sowie Easyjet.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.