Letzte Aktualisierung: um 7:49 Uhr
Partner von  

Dana Air: Sie fliegt, sie fliegt nicht…

Zuerst sollte der nigerianischen Airline die Lizenz zum zweiten Mal entzogen werden. Doch nun hebt sie wieder ab. Eine Konkurrentin bleibt am Boden.

Dana Air

Dana Air: Hebt wieder ab

Erst Anfang des Jahres hatte Dana Air den Neustart verkündet. Nach dem Absturz einer MD-83 der nigerianischen Fluggesellschaft im Juni 2012 hatten die Behörden die gesamte Flotte aus Sicherheitsgründen gegroundet. Im Januar 2013 hoben dieselben Flieger aber schon wieder ab – unter Protest der Angehörigen der Absturzopfer. Sie beschwerten sich, weil sie immer noch keine Entschädigung von Dana Air erhalten hatten. Außerdem ist die Ursache für den Unfall immer noch nicht geklärt. Das Flugzeug krachte in ein dicht besiedeltes Gebiet in der Nähe von Lagos‘ Flughafen.

Dann, nur wenige Wochen nach dem Neustart, war wieder Schluss. Das Luftfahrtministerium bestätigte Mitte März den Entzug von Dana Airs Lizenz, wie die Zeitung This Day berichtete. Von der Airline hieß es, das Ministerium habe keinen Grund angegeben. Die Behörde aber sagte, das Unternehmen solle sich genug Zeit nehmen können, alle Belange, die sich aus dem Unfall vom Juni ergaben, zu lösen.

Meinung wieder geändert

Doch dabei blieb es nicht. Nur einen Tag später machte die Regierung die Entscheidung wieder rückgängig. Dana Air erhielt die Lizenz zurück, wie die Luftfahrtbehörde Nigerian Civil Aviation Authority NCAA bestätigte. Die Airline verkündete auf ihrer Homepage freudig die Wiederaufnahme des Betriebs. Ob die MD 83 der Airline aber wieder abheben, ist unklar.

Nicht nur Dana Air steht in Nigeria unter Druck. Bereits Ende der vergangenen Woche hatte die Airline Aero Contractors nach einem Streik keine Einigung mit den Gewerkschaften gefunden. Am Wochenende gab man bekannt, den Flugbetrieb auf unbestimmte Zeit einzustellen. Die Mitarbeiter erhielten inzwischen auch Kündigungsbriefe, wie lokale Medien berichten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.