Letzte Aktualisierung: um 8:04 Uhr
Partner von  

Fußballfans sterben bei Crash

Bei einer missglückten Landung in Donezk fing eine Antonow An-24 von South Airlines Feuer. Mindestens fünf Menschen kamen beim Unglück ums Leben.

Die 42 Menschen – unter ihnen viele Politiker und VIPs – waren am Mittwochnachmittag (13. Februar) in Odessa ins Flugzeug gestiegen, um am Abend in der Donbass-Arena von Donezk das Spiel der Uefa Champions League gegen Borussia Dortmund zu verfolgen. Doch ins Stadion kamen sie nie. Denn die von ihnen gecharterte Antonow An-24 der ukrainischen South Airlines, an deren Bord sich auch acht Besatzungsmitgliedern befanden, verpatzte offenbar am Internationalen Flughafen Sergej Prokowjew die Landung. Die Maschine setzte um 18:24 Uhr Lokalzeit in dichtem Nebel neben der Piste auf, überschlug sich, zerbrach und fing Feuer. Lokale Medien sprechen von fünf Todesopfern und rund zwölf Verletzten.

Die ukrainische Regierung setzte gemäß der Nachrichtenagentur Interfaks Ukraina umgehend eine Kommission zur Untersuchung des Unglücks ein. Sie wird von Vize-Premierminister Alexander Vilkul geleitet. Die Suche nach Opfern im schwer beschädigten Flugzeug wurde um abends eingestellt, wie die lokalen Behörden mitteilten. Noch immer wurde da ein Passagier vermisst.

Bunte Flotte

South Airlines betreibt nach eigenen Angaben eine Flotte von Saab 340B,Embraer Phenom 100, Yak 42D und An-24. Die 1999 gegründete Fluglinie richtete am Abend eine Notfallnummer für Angehörige ein.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.