Letzte Aktualisierung: um 6:50 Uhr
Partner von  

Kampf gegen Coronavirus

A380 und 747 sollen zu Intensivstationen werden

Im Fall, dass Krankenhäusern der Platz für Covid-19-Patienten ausgeht: Britische Experten möchten Großraumflugzeuge zu Intensivstationen umbauen.

Nick Morrish/British Airways

Airbus A380 von British Airways: Die meisten großen Jets stehen derzeit am Boden.

Die vielleicht größte Angst im Kampf gegen Covid-19 ist die Befürchtung, dass es in den Krankenhäusern nicht genügend Plätze und Beatmungsgeräte für Schwerkranke geben könnte. Situationen wie etwa in Italien und Spanien, wo Infizierte trotz schwerster Lungenprobleme teilweise nicht mehr richtig versorgt werden können, sind das Horroszenario.

In Großbritannien schlägt eine Gruppe von Medizin-, Technologie- und Luftfahrtexperten deshalb vor, nicht nur Krankenhäuser mit mehr Intensivbetten auszustatten. Man könne dazu auch Flugzeuge nutzen, die derzeit am Boden stehen. Die Gruppe hat sich laut der Zeitung The Times mit dem Vorschlag schon an die britische Regierung gewandt.

100 bis 150 Betten im Großraumflugzeug

Große Flieger wie Boeing 747 oder Airbus A380 sollen demnach nach Ausbau der Sitze mit 100 bis 150 Betten ausgestattet werden. Zum Vergleich: Der umgebaute Airbus A310 der deutschen Bundeswehr, der schon Covid-Patienten aus Italien transportierte, bietet bis zu 44 liegenden Patienten Platz. Sechs der Plätze sind für Intensivpatienten vorgesehen.

Die Maschinen sollen an Flughäfen stationiert und dort umgebaut und mit den medizinischen Geräten ausgestattet werden. Die Stromversorgung würde über den Boden erfolgen. Die Experten argumentieren, die Flieger könnten hermetisch abgedichtet werden und verfügten über ein Belüftungssystem, das die Ausbreitung von Keimen minimiere.

Auch Terminals und Hotel gehören zum Plan

Die britische Luftfahrtbehörde unterstützt den Plan laut dem Bericht. Auch seien den Experten schon Jets angeboten worden, jedoch müsse die Regierung noch zustimmen. Die Experten sehen einen weiteren Vorteil darin, das medizinisches Personal in Flughafenhotels untergebracht werden könnte.

Ebenfalls wäre es laut dem Vorschlag möglich, in den Airport-Terminals Krankenstationen einrichten. Dort würden Patienten untergebracht, die zunächst kein Intensivbett brauchen, aber Gefahr laufen, dass ihr Zustand sich verschlechtert. Dann würden sie ins Flugzeug verlegt werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.