Letzte Aktualisierung: um 11:09 Uhr

Offiziell

300 Millionen Euro und neue Eigentümer für Corsair

Die deutsche Intro Aviation und Tui steigen bei Corsair aus. Ein Investoren-Konsortium übernimmt die französische Airline, die dafür frisches Kapital erhält.

Corsair

Jet von Corsair: Neue Eigentümer übernehmen.

Corsair sichert sich finanzielle Hilfe in Höhe von 300 Millionen Euro. In einer Mitteilung erklärt die französische Langstreckenairline, man habe mit dem französischen Staat und einem Investoren-Konsortium eine Einigung erzielt. Noch vor Jahresende soll diese von einem Handelsgericht bestätigt werden.

Zu der Einigung gehört auch ein Eigentümerwechsel: Die deutsche Intro Aviation und die Tui-Gruppe werden ihre Anteile an Corsair komplett abgeben. 100 Prozent der Airline wird dann das Investoren-Konsortium halten. Zu ihm gehören Eric Kourry, Gründer von Air Caraïbes und Vorsitzender der Eigentümergruppe von Air Antilles und Air Guyane, sowie Patrick Vial-Collet, Vorsitzender der Industrie- und Handelskammer von Guadeloupe.

Neue Flüge nach Mayotte

Corsair kündigte im gleichen Zuge an, bestehende Verbindungen nach Martinique, Guadeloupe, Réunion, Mauritius, Abidjan und Montreal zu stärken. Schon am 11. Dezember sollen zudem neue Ziele angeflogen werden, darunter Mayotte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.