Letzte Aktualisierung: um 7:40 Uhr
Partner von  

A320 Neo, A321 Neo und A321 XLR

Indigo macht Airbus mit Megaorder glücklich

Die indische Billigairline bestellt 300 weitere Flugzeuge der A320-Neo-Familie. Darunter auch solche, die Indigo Flüge nach Europa ermöglichen.

Sushil Kambampati/aeroTELEGRAPH

Flugzeuge von Indigo: Die Airline will auch nach Europa

Indigo ist mit Bestellungen für 280 A320 Neo und 150 A321 Neo bereits jetzt die größte Kundin der Airbus-A320-Neo-Familie. Doch die private indische Fluggesellschaft hat noch nicht genug. Wie der europäische Flugzeugbauer am Dienstag (29. Oktober) mitteilte, hat Indigo weitere 300 Flugzeuge der Familie fest geordert.

Insgesamt wächst die Zahl der von Indigo bestellten Flugzeuge der A320-Neo-Familie damit auf 730. Die Bestellung hat vor den bei solchen Megaaufträgen üblichen Rabatten einen Wert von 33 Milliarden Dollar. Sie umfasst die Varianten A320 Neo,  A321 Neo und A321 XLR.

Flüge nach Europa möglich

Indigo erwägt schon seit Längerem, auf die Langstrecke zu gehen und Flüge zwischen Indien und Europa anzubieten. Dass die Billigairline nun Airbus A321 XLR bestellt hat, deutet darauf hin, dass es bald soweit sein könnte. Mit dem Flugzeug könnte Indigo problemlos von Mumbai beispielsweise nach Paris fliegen.

Mit rund 8700 Kilometern kommt der A321 XLR noch einmal deutlich weiter als der A321 LR mit seinen 7400 Kilometern. 15 Prozent beträgt das zusätzliche Plus. Das neue Flugzeug soll 2023 erstmals an Kunden ausgeliefert werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.