Letzte Aktualisierung: 8:04 Uhr

Internet an Bord

So gut ist das Wifi von Lufthansa

Schon bald will Lufthansa auf der kompletten Flotte Internet anbieten – und wirbt mit der hohen Qualität des Netzes. Zu Recht? aeroTELEGRAPH hat das Wifi getestet.

Lufthansa bietet ab kommender Woche auch auf Kurz- und Mittelstrecken Internet an Bord an. Fünf Flugzeuge sind zu Testzwecken bereits jetzt online. aeroTELEGRAPH konnte den neuen Service auf einem Flug von München nach Hamburg testen. Wie gut ist das Angebot wirklich, das «grenzenlose Freiheit über den Wolken» verspricht?

Die Wifi-Verbindung zum Lufthansa-Netz Flynet funktioniert tadellos. Auf dem Willkommens-Bildschirm erscheint eine Schaltfläche: Internet Access. Die Verbindung mit dem Netz dauert inklusive der Anmeldung bei der Deutschen Telekom etwa eine Minute. Dann folgt die Meldung: «You are online». In einem Airbus A319. Auf 10’000 Metern Höhe.

Texten, surfen, streamen

Der Aufruf unserer eigenen Webseite dauert mit einem handelsüblichen iPad einige Sekunden. Mit dem Hintergedanken, dass man in einem Flugzeug sitzt, stört diese Ladezeit nicht. Auch Videos auf Youtube laden überraschend schnell. Der neue Musikclip von Ed Sheeran läuft ruckelfrei und buffert ohne Probleme. Die Serien- und Filmeplattform Netflix des Kollegen nebenan funktioniert ebenfalls einwandfrei. Beim Versenden von Whatsapp-Nachrichten und E-Mails spürt man keinen Unterschied zur Verbindung am Boden.

Drei Speedtests während des Flugs zeigen im Durchschnitt einen Downloadwert von 10 Megabits pro Sekunde und einen Uploadwert von 2 Megabits pro Sekunde. Das ist richtig Breitband. Aber: Dabei gilt es zu beachten, dass auf dem Testflug nur 11 von gut 120 Passagieren das Internet nutzten. Mit mehr Nutzern pro Flug könnten diese Werte sinken.

Fixpreise pro Flug

Da eine Abrechnung nach verbrauchten Megabytes für den Passagier schwierig einzuschätzen ist, hat sich Lufthansa für Fixpreise entschieden. Für das Messaging-Paket (Whatsapp, iMessage, E-Mails) fallen 3 Euro pro Flug an. Beim Tarif mit Internet-Surf-Möglichkeit sind es 7 Euro. Für 12 Euro ist es möglich Streaming-Dienste wie Netflix zu nutzen.

Insgesamt sollen bei Lufthansa bis nächste Woche 20 Flugzeuge der A320-Familie mit Internet ausgerüstet sein. Bis voraussichtlich Mitte 2018 ist dann die gesamte A320-Flotte online.  Bei Austrian Airlines sollen es sogar alle 31 Flugzeuge aus der Europaflotte sein. Passagiere der Swiss müssen sich für Internet auf Kurzstrecken noch bis 2018 gedulden.

Neues Satellitennetzwerk

Die Lufthansa setzt für ihr Breitband-Internet auf der Kurzstrecke auf die Firma Inmarsat. Diese betreibt mittlerweile ein Netzwerk von drei Satelliten, welche ausschließlich für die weltweite Internetversorgung von Flugzeugen zuständig sind. Dies ist ein Novum. Außerdem soll eine neue Übertragungsfrequenz Ka Band für eine störungsfreie Verbindung zwischen Satellit und Flugzeug sorgen.

Im aeroTELEGRAPH-Test ist dies gelungen. Sehen Sie Details im oben stehenden Video.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.