Letzte Aktualisierung: 10:05 Uhr

Lufthansa, Austrian Airlines und Eurowings

Für drei Euro Nachrichten aus dem Flugzeug versenden

Nun ist klar, was Internet bei Lufthansa, Austrian Airlines und Eurowings auf Europaflügen kosten wird. Die Preise liegen deutlich tiefer als auf der Langstrecke.

Lufthansa

Nachricht vom Himmel: Das ist bei Lufthansa und Co. auch auf kürzeren Strecken künftig möglich.

Carsten Spohr ist stolz. «Schnelles Internet wie Zuhause, das bietet bisher auf Europaflügen niemand», so der Lufthansa-Chef am Dienstag (10. Januar) bei einer Veranstaltung in Frankfurt. In seinem Konzern ist es nun Wirklichkeit geworden. Ab sofort können Passagiere der deutschen Fluggesellschaft sowie ihrer Tochter Austrian Airlines auf je fünf Kurzstreckenflugzeugen Breitbandinternet nutzen.

Bis Ende März werden schon 20  Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge von Lufthansa Internetzugang besitzen. Bis voraussichtlich Mitte 2018 ist dann die gesamte A320-Flotte ausgerüstet. Bei Austrian Airlines ist es schneller soweit. Bereits im April haben alle 31 Flug­­­­zeuge der Europaflotte der Österreicher Wifi an Bord. In einer ein paar Wochen dauernden Testphase ist der Dienst noch gratis. So wollen die Fluggesellschaften Erkenntnisse über das Wifi im Praxistest gewinnen und es verbessern.

Swiss prüft Einführung

Nach Ende des Testbetriebs zahlen die Passagiere für den Dienst. Die Preise sind gemäßigt. Es stehen drei Pakete zur Verfügung. Für 3 Euro pro Strecke kann man Whatsapp-Nachrichten oder iMessages austauschen oder E-Mails ohne Anhänge versenden (Message-Paket), für 7 Euro kann man zusätzlich im Internet surfen (Surf-Paket) und für 12 Euro sogar Filme streamen (Stream-Paket). Bezahlt wird per Kreditkarte oder Paypal. Die Preise liegen deutlich tiefer als auf der Langstrecke. Dort wird pro Zeiteinheit abgerechnet. Eine Stunde kostet 9 Euro, ein ganzer Flug 19 Euro.

Neben Lufthansa und Austrian Airlines wird auch Eurowings Internet an Bord ihrer Flugzeuge bringen. Gestartet wird im ersten Quartal 2017. Bis im Sommer sollen dann schon 69 Flugzeuge der Billigairline mit dem System ausgestattet werden. Abseits steht derzeit noch Swiss. Doch auch sie prüft gemäß der Konzernzentrale in Frankfurt derzeit die Einführung von Wifi für die Kurz- und Mittelstrecke. Bei Brussels Airlines wurde noch nichts entschieden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.