Letzte Aktualisierung: um 14:27 Uhr

Urteil der FAA

Youtuber ließ sein Flugzeug für die Klicks abstürzen

Ein Amerikaner filmte, wie er nach einem Motorenausfall aus dem Flugzeug springen musste. Jetzt hat die Luftfahrtbehörde FAA offiziell festgestellt: Alles Fake!

Trevor Jacob fuhr früher professionell Snowboardcross und nahm für die USA 2014 an den Olympischen Winterspielen teil. Später fuhr er Skateboard, BMX und Motocross, surfte und betrieb Mixed Martial Arts. Und dann wurde er Youtuber.

Ein Video machte ihn weltberühmt. Am 24. November 2021 startete Jacob vom Flughafen Lompoc in Kalifornien mit einer 81-jährigen Taylorcraft BL-65 zu einem Flug nach Mammoth Mountain. Das Flugzeug hatte er erst kurz davor gekauft. Beobachter beschrieben es als «stark wartungsbedürftig». Auf dem Weg zum Ziel hatte es dann angeblich einen Motorschaden.

«Ich bin einfach so glücklich, am Leben zu sein»

Jacob sprang mit dem Fallschirm ab und rettete sich, seine Taylorcraft stürzte ab. Einen Monat später veröffentlichte der Amerikaner auf seinem Youtube-Kanal ein umfangreich bearbeitetes Video, das diese Ereignisse zeigt. 1,7 Millionen Mal wurde es inzwischen angesehen. «Ich bin einfach so glücklich, am Leben zu sein», sagte er am Ende darin.

Doch bald kamen Zweifel an seiner Darstellung der Ereignisse auf. In Medienberichten hieß es, der 28-Jährige habe den Crash absichtlich gestellt, um Klicks zu generieren. Vor allem, dass er einen Fallschirm trug, fanden viele auffällig. Zudem wurde alles perfekt gefilmt und Jacob machte keine Anstalten, den Motorenschaden zu beheben, wie das Piloten tun würden.

Tür geöffnet, bevor Motor ausfiel

Jetzt hat die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA diese These des Fakes gestützt. Denn sie hat Jacob die Privatpilotenlizenz entzogen, wie die Zeitung New York Times schreibt. Er habe sein Flugzeug «leichtsinnig oder rücksichtslos» gesteuert und damit «das Leben oder Eigentum anderer» gefährdet.

Zudem erklärte sie ein einem Schreiben an den Youtuber, er habe während des Fluges die linke Tür des Fliegers geöffnet, «bevor Sie behaupteten, das Triebwerk sei ausgefallen». Bevor er aus dem Flugzeug gesprungen sei, so die FAA, habe er keinen Versuch unternommen, die Flugsicherung auf der Notfrequenz zu kontaktieren oder den Motor durch Erhöhung des Luftstroms über den Propeller neu zu starten oder einen sicheren Landeplatz zu suchen, «obwohl es mehrere Gebiete in Segelflugreichweite gab, in denen Sie sicher hätten landen können».

«Mangel an Sorgfalt, Urteilsvermögen und Verantwortungsbewusstsein»

Jacob habe einen Mangel an Sorgfalt, Urteilsvermögen und Verantwortungsbewusstsein bewiesen, indem er sich entschieden habe, aus dem Flugzeug zu springen, nur um die Aufnahmen des Absturzes zu machen. Der Youtuber selbst äußert sich nicht. Sein Anwalt habe ihm abgeraten, Stellung zu nehmen, sagte er der New York Times.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.