Letzte Aktualisierung: um 7:14 Uhr

Russische Ukraine-Invasion

Wo sich die Jets von Ukraine International jetzt befinden

Manche wurden frühzeitig in Sicherheit gebracht, andere im letzten Moment umgeleitet, wieder andere stehen in Kiew. Das sind die Standorte der Jets von Ukraine International.

Fly UIA

Crew auf dem Flügel: Dieses Foto veröffentlichte Ukraine International am 14. Februar 2022, als sie Flugzeuge ins Ausland brachte, den Betrieb aber zunächst fortsetzte.

Am 24. Februar begann der russische Präsident Putin mit der Invasion der Ukraine. Seit diesem Tag ist der zivile Luftraum des Landes geschlossen. Doch was wurde aus den Flugzeugen der Nationalairline Ukraine International Airlines, die vor einigen Tagen einen Hilferuf an die Welt sandte? Wo befinden sich die Flieger seitdem?

Zuerst einmal brachte die Fluggesellschaft etliche Flugzeuge frühzeitig in Sicherheit. Alleine am 14. Februar flog sie fünf Boeing 737-800 (mit den Kennzeichen UR-PSO, UR-PSP, UR-PSQ, UR-PSX und UR-PSY) ins spanische Castellón in der Region Valencia sowie zwei weitere (UR-PSZ und UR-PSM) nach Belgrad. Am 16. Februar folgte eine E195 (UR-EMG) nach Castellón, am 17. Februar landete eine Boeing 737-800 (UR-PSG) in Tarbes-Lourdes.

Die Umgeleiteten

Mit Beginn des russischen Angriffskrieges und der Luftraumsperrung konnten am 24. Februar etliche Flugzeuge von Ukraine International nicht wie geplant nach Kiew heimkehren. Mehrere Maschinen landeten stattdessen südwestlich der Ukraine in Chisinau in Moldau. Eine Boeing 737-800 (UR-PSF) kam aus Baku nach Chisinau, blieb bis zum 5. März, flog dann nach Sharm el-Sheikh und Poznan und am 6. März nach Castellón.

Zwei Boeing 737-900 (UR-PSL und UR-PSK) aus Kutaisi und Sharjah flogen am 24. Februar ebenfalls statt nach Kiew nach Chisinau und am 26. dann weiter nach Castellón. Eine Embraer E190 (UR-EMA) blieb am 24. Februar in Tel Aviv, statt nach Kiew zu starten, und flog dann ebenfalls am 26. nach Castellón. Die Boeing 737-900 mit dem Kennzeichen UR-PSI blieb in Ra’sal-Khaymah und flog am 28. Februar nach Rzeszów-Jasionka in Polen.

Die Flieger in Kiew

Andersherum gibt es Flieger, die Kiew am 24. Februar verlassen sollten, es aber nicht mehr konnten und seitdem am Flughafen Kiew-Boryspil südöstlich der Hauptstadt stehen. Zwei Boeing 737-800 (UR-PSW und UR-UIA) hätten nach Paris und Dubai fliegen sollen, eine 737-900 (UR-PSJ) nach Larnaca, zwei Embraer E190 (UR-EMD und UR-EME) nach Genf und Istanbul, wie Daten des Dienstes von Flightradar 24 zeigen.

Hinzu kommen die Flugzeuge, die schon länger am Airport der nun umkämpften ukrainischen Hauptstadt stehen, wie eine Boeing 737-800 (UR-PSE) seit dem 21. Februar, eine Embraer E190 (UR-EMB) seit dem 4. Januar, eine Embraer E195 (UR-EMF) seit November 2021 und eine Boeing 767 (UR-GEA) bereits seit September 2021.

Die Ausnahme

Eine Ausnahme gibt es. Ein Flieger ist zwar nicht in Kiew, befindet sich aber auch nicht im Ausland in Sicherheit. Die Embraer E190 (UR-EMC) flog am 23. Februar von Kiew nach in die ukrainische Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer und steht seitdem dort.

Auch auf dieser Karte können Sie noch einmal kompakt sehen, wo sich welche Flugzeuge von Ukraine International Airlines befinden (Stand: 7. März 2022):