Letzte Aktualisierung: 10:48 Uhr

Neue Bemalung

Wizz Air feiert mit neuem Look

Die osteuropäische Billigairline feiert ihr 11-jähriges Bestehen. Zum Schnapszahl-Jubiläum gibt Wizz Air ihren Mitarbeitern neue Uniformen und den Flugzeugen einen neuen Anstrich.

Christian Keszthelyi/Budapest Business Journal

Neue Bemalung: Der neue Look soll leichter wirken.

Am 19. Mai 2004 Jahren startete in Kattowitz erstmals eine Maschine von Wizz Air. Es war die Geburt der ersten Billigfluggesellschaft in Zentral- und Osteuropa. «Wir haben eine gesamte Branche revolutionär verändert», sagt Gründer und Geschäftsführer József Váradi heute selbstbewusst. Man habe seither 90 Millionen Passagiere befördert, die Flotte auf 59 Flugzeuge und das Angebot auf mehr als 380 Strecken in 38 Ländern ausgebaut.

Den Erfolg feierte Wizz Air nicht zum runden Geburtstag, sondern jetzt, nach elf Jahren. Zum Schnapszahl-Jubiläum gibt sich die Billigairline einen neuen Look. «Der Markenauftritt ist nun frischer, lebhafter und eleganter», so Váradi. Die Bemalung der Flugzeuge wird quasi umgedreht. Bisher war der vordere Teil des Rumpfes rosa und lila, der hintere weiß. Die neuen Airbus A320 und A321, die die Fluglinie demnächst erhält, werden vorne weiß sein und hinten die Farben Lila und Rosa tragen. Der Markenname wird neu weiß mit lila Umrandung geschrieben.

Aktiv in Deutschland und der Schweiz

Nicht nur außen wird nach elf Jahren etwa neu. Auch die Uniformen der Wizz-Air-Flugbegleiter werden neu gestaltet. In Deutschland bedient die Airline 48 Strecken ab Dortmund, Frankfurt Hahn, Friedrichshafen, Köln, Lübeck, Memmingen und Nürnberg. In der Schweiz fliegt Wizz Air ab Basel und Genf zu 7 Zielen. Österreich wird noch nicht angeflogen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.