Letzte Aktualisierung: um 15:11 Uhr

Im Winter 2024

Wird Aer Lingus Erstbetreiberin des Airbus A321 XLR?

Die irische Nationalairline will mit Airbus A321 LR und A321 XLR sekundäre Städte in den USA ansteuern. Dabei kommt Aer Lingus zu einer Premiere.

Rund 36 Millionen Menschen in den USA haben Wurzeln in Irland. Das entspricht rund einem Zehntel der Bevölkerung. Diese enge Verbindung sorgt für einen regen Flugverkehr zwischen den beiden Ländern. Pro Tag gibt es durchschnittlich 50 Flüge zwischen Irland und den Vereinigten Staaten – in jede Richtung.

Nummer eins am Markt ist Aer Lingus. Gemäß Zahlen des Luftfahrtdatenanbieters Cirium Diio kommen die Iren gemessen an der Anzahl der angebotenen Sitze zwischen Irland und den USA auf einen Marktanteil von zwei Drittel. American Airlines, Delta und United teilen sich die restlichen Anteile.

«Sekundäre US-Städte mit niedrigeren Fluggastzahlen»

Damit begnügt sich Aer Lingus nicht. Seit 2013 habe man die Zahl der transatlantischen Strecken von sechs auf 19 erhöht und die Zahl der Passagiere fast verdreifacht, erklärte die Führung kürzlich. «Wir bei Aer Lingus sind sehr stolz auf das, was wir in den letzten zehn Jahren erreicht haben, indem wir unser nordamerikanisches Streckennetz kontinuierlich ausgebaut haben, und wir planen, diesen Wachstumskurs fortzusetzen.»

Bereits fliegt die irische Nationalairline auch mit Airbus A321 LR über den Nordatlantik, unter anderem von Dublin nach Cleveland oder von Manchester nach New York-JFK. Dies ermöglicht es ihr, auch Strecken mit geringerer Nachfrage effizient zu bedienen. Mit der Ankunft der A321 XLR will sie diese Dynamik nochmals verschärfen.

Städte bis weit im Mittleren Westen erreichbar

Der A321 mit Langstreckenfähigkeiten erlaube es auch, «sekundäre US-Städte mit niedrigeren Fluggastzahlen» anzusteuern. Die Fluggesellschaft nannte als ab Dublin erreichbare Ziele unter anderem Cincinnati, Detroit, Indianapolis, Milwaukee, Nashville oder St. Louis. Der XLR hat dank zusätzlicher Tanks eine Reichweite von bis zu 8700 Kilometer.

Und bei der Umsetzung der Strategie dürfte Aer Lingus zu einer Premiere kommen. In einer Präsentation von IAG stand kürzlich zur irischen Tochter zu lesen: «First to Fly A321 XLR from Q4-2024», wie zuerst das Portal The Air Current feststellte. Die Gruppe deutete also an, dass Aer Lingus die erste sein wird, welche ab Winter 2024/25 das neue Airbus-Modell einsetzen wird. Eine offizielle Bestätigung bleibt freilich aus.