Letzte Aktualisierung: um 9:49 Uhr

Betrieb eingestellt

Winter zwingt Flughäfen in Texas in die Knie

Winterstürme bescheren Texas derzeit ungewöhnlich viel Schnee und Eis. In der größten Stadt des Bundesstaates stellten die Flughäfen den Betrieb ein.

George Bush Intercontinental Airport

George Bush Airport in Houston am Montagmorgen: Es wurde zu kalt.

Der amerikanische Bundesstaat Texas erlebt einen der strengsten Winterbrüche seit vielen Jahren. Das hat auch Auswirkungen auf den Flugverkehr. Der George Bush Intercontinental Airport in Houston teilte bei Twitter zuerst mit, man sei mit der Enteisung der Pisten beschäftigt, dann hieß es, 700 Flüge seien gestrichen. Schließlich gab der größte Flughafen der größten Stadt in Texas bei zweistelligen Minusgraden auf der Celsius-Skala ganz auf.

«Aufgrund von Eisansammlungen wurde der Flughafen bis auf Weiteres geschlossen», so der Airport am Montag (15. Februar). Man habe die ganze Nacht hindurch gearbeitet, um Start- und Landebahnen zu enteisen. «Aber die Temperaturen sind zu tief gefallen», hieß es. Auch der kleinere William P. Hobby Airport in Houston stellte den Betrieb ein. Am Flughafen Dallas/Fort Worth wurden viele Flüge gestrichen, doch der Betrieb lief weiter.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.