Letzte Aktualisierung: um 21:09 Uhr

Günstigeres Protein

Wie wird Airline-Essen billiger? Weniger Garnelen, mehr Huhn!

Viele Fluggesellschaften sind noch im Sparmodus. Bei Abflügen ab dem Airport Singapur Changi werden Reisende das auch bei den Bordmahlzeiten bemerken.

In der asiatischen Küche sind sie eine beliebte Zutat von Currys, Salaten und Nudelgerichten wie Pad Thai: Garnelen. Doch sie sind auch deutlich teurer also andere Proteine, die man zum Kochen verwenden kann. Und in nächster Zeit werden viele Reisende ab Singapur sie seltener im Flugzeugessen vorfinden.

Der Grund: Der größte Catering-Anbieter am Flughafen Singapur Changi, Singapore Airport Terminal Services (SATS), tauscht auf den Speisekarten häufiger Garnelen gegen Hühnchen aus, um Kosten zu sparen.

Wenn Garnelen zu teuer sind, gibt es weniger – oder Huhn

«Fluggesellschaften entscheiden manchmal, die Proteinmenge zu reduzieren, nur um den Preis zu halten, oder sie versuchen, Protein in den Mahlzeiten zu ersetzen», sagte Kerry Mok, Chef von SATS, laut der Nachrichtenagentur Bloomberg während der Präsentation der Ergebnisse des dritten Quartals des Unternehmens. «Wenn die Garnelen zu teuer sind, werden wir auf Hühnchen umsteigen.»

Der weltweite Luftfahrtsektor befindet sich im Hochfahrmodus und Airlines bemühen sich, Kapazitäten und Personal wieder aufzubauen, um mit dem Wiederanstieg des Reiseverkehrs fertig zu werden. Die Erholung verläuft aber uneinheitlich, da die Länder zu unterschiedlichen Zeitpunkten wieder geöffnet wurden.

Viele noch im Sparmodus

So hat China – einer der weltweit größten Luftverkehrsmärkte – erst vor Kurzem seine strengen Beschränkungen für Covid-19 aufgehoben. Gerade im asiatischen Raum sind viele Fluglinien daher noch im Sparmodus.