Letzte Aktualisierung: um 23:18 Uhr
Partner von  

Neue Strecken ab der Schweiz

Vueling greift in Zürich noch stärker an

Die neue Strecke nach London war nur der Anfang. Die spanische Billigairline startet im Juni gleich sechs weitere neue Strecken ab Zürich. Es sind populäre Urlaubsziele.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Leitwerk eines Airbus A320 von Vueling: Neue Strecken im Visier.

Easyjet hat keine Lust, in Zürich auszubauen. Die Gebühren des Flughafens seien «einfach sehr, sehr hoch. Die Gebühren sind der haupsächliche Grund, warum wir in Zürich unser Angebot nicht stärker ausbauen», erklärte Vorstandsvorsitzende Carolyn McCall kürzlich in einem Interview mit aeroTELEGRAPH. Auch Ryanair bleibt deshalb fern. Vueling sieht es offenbar anders. Kürzlich wurde bekannt, dass die spanische Billigairline im Juni die Strecke Zürich – London Luton in ihr Programm aufnimmt.

Wie sich jetzt zeigt, bleibt es nicht bei einer einzelnen Strecke. Vueling nimmt weitere sieben neue Routen ab Zürich auf. Die Billigtochter von IAG fliegt ab Juni neu nach Alicante (zwei Mal wöchentlich), Lanzarote (wöchentlich), Lissabon (sechs Mal wöchentlich), Porto (drei Mal wöchentlich) und Teneriffa Nord (wöchentlich). Schon im März und April startet Vueling zudem neu nach Catania (wöchentlich) und Rom Fiumicino (täglich).

Vueling verdoppelt Kapazität gegenüber dem Vorjahr

Die beiden bisherigen Destinationen Barcelona und Malaga sowie die Sommerziele Ibiza und Santiago de Compostela werden weiter angeboten. Insgesamt wird Vueling in der Sommersaison 2016 ab Zürich 11 Routen mit 387‘800 Sitzplätzen anbieten. Das ist eine Verdopplung zum Vorjahr.

Vueling wurde 2004 gegründet. Seit 2012 gehört die Billigairline ganz zu IAG. Sie betreibt heute eine Flotte von 101 Flugzeugen. Damit bedient Vueling 163 Ziele in 43 Ländern. Neben Zürich ist Vueling in der Schweiz in Basel und Genf vertreten. In Deutschland fliegt sie Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Leipzig, München, Nürnberg und Stuttgart an. In Österreich steht nur Wien auf dem Flugplan.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.