Letzte Aktualisierung: um 11:35 Uhr

Airbus A319

Vueling-Flug hebt mit null Gästen an Bord ab

Personalmangel führte bei Vueling zu langen Schlangen am Check-in in London-Gatwick. In der Folge verspätete sich der Flug immer mehr - und die Piloten beschlossen, ohne Gäste loszufliegen.

Eigentlich sollte Flug VY6209 am vergangenen Montag  (30. Mai) um 20:20 Uhr starten. Doch der Airbus A319 von Vueling verließ London-Gatwick erst mit mehr als zwei Stunden Verspätung. Und das mit ziemlich niedriger Auslastung. Gemäß Berichten in der britischen Presse befand sich kein einziger Fluggast an Bord des Fluges nach Florenz.

Das liegt nicht daran, dass die Strecke unbeliebt ist. Im Gegenteil. Viele Reisende waren frühzeitig am Flughafen London-Gatwick erschienen. Doch dort trafen sie auf lange Schlangen vor den Schaltern, an denen man das Gepäck abgibt, wenn man bereits eingecheckt hat.

Florenz bereits geschlossen

Eine Reisende erklärte der Nachrichtenagentur PA, sie habe zusammen mit ihrem Mann vier Stunden angestanden. Und das, obwohl sie beide bereits online eingecheckt hatten. Drei Mitarbeitende hätten sich um alle Vueling-Flüge des Tages kümmern müssen, so die Betroffene. Irgendwann kam auch das Paar zum Schalter und danach zum Gate.

Den Flug antreten konnte es aber nicht. «Wir erfuhren vom Personal, dass die Piloten beschlossen hatten, das Flugzeug leer zurückzufliegen, ohne einen einzigen Passagier an Bord, weil Florenz geschlossen war», erzählte die Frau. Bei der Ankunft nach Mitternacht wäre kein Personal mehr vor Ort gewesen, das sich um die Reisenden hätte kümmern können. Sie seien anschließend bis um 2 Uhr morgens am Flughafen in London gewesen, um mit den wenigen Angestellten die Umbuchung und Hotelunterkunft zu besprechen.