Letzte Aktualisierung: um 11:19 Uhr
Partner von  

Westwood designt für Virgin

Niemand geringerer als die britische Modedesignerin Vivienne Westwood kleidet künftig die Crews von Virgin Atlantic ein. Entstehen soll etwas Besonderes.

Die beiden kennen sich seit Jahrzehnten. Virgin-Atlantic-Eigentümer Richard Branson begann seine eindrückliche Karriere in den Siebzigerjahren mit seinem alternativen Musiklabel Virgin Records. Die Punkband Sex Pistols war dort einer seiner ganz großen Erfolge. Die Combo wurde gemanagt vom legendären Malcom McLaren. Und der lebte damals mit Vivienne Westwood zusammen. Insofern überrascht es wenig, wenn es nun genau diese Vivienne Westwood ist, welche die neuen Uniformen für Bransons Fluggesellschaft entwirft. «Virgin Atlantic hat einen ganz eigenen Esprit. Auch von einem Designstandpunkt wollen wir das Übliche stets hinterfragen und uns vom Standard abheben», erklärt Branson die Wahl.

Wer nun Punk- und New-Wave-Mode an Bord erwartet, für welche Westwood einst berühmt wurde, liegt falsch. Die neuen Uniformen sollen den «Glamour und Stil» widerspiegeln, für welchen Virgin Atlantic «schon immer bekannt gewesen ist», wie Branson erklärt. Die Flugbegleiterinnen kommen künftig in knalligem Rot daher, Rock und Blouson eng in die Taille geschnitten. Die Männer tragen einen ebenso figurbetonten schwarzen Veston. «Meine Kleider haben immer einen starken dynamischen Bezug zum Körper. Sie lassen einen glamourös aussehen», erklärt Westwood.

Von vielen Airlines kopiert

Bis nächstes Jahr sollen alle rund 7500 Angestellten die neuen Uniformen erhalten. Die heutigen Kleidungen von Virgin Atlantic sind mehr als zehn Jahre alt. Inzwischen würden sie von vielen Airlines kopiert, so Branson. Deshalb sei es an der Zeit etwas neues zu machen. Das Ziel sei «klassisch englischer Look, zeitgenössisch umgesetzt».

Sehen Sie sich die ersten Entwürfe in unserer oben stehenden Bildergalerie an.

Branson und Westwood erklären ihre Überlegungen zu den neuen Uniformen:



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.