Letzte Aktualisierung: um 11:45 Uhr
Partner von  

CL-515

Viking Air sucht Kunden für neues Amphibienflugzeug

Die CL-415 und die CL-215 sind als Löschflugzeuge bliebt, doch in die Jahre gekommen. Hersteller Viking Air erwägt den Bau eines Nachfolgers - und verrät nun Details.

Viking-Air-Video: Die Pläne zur CL-515 sind ab circa Minute 8:40 zu sehen.

Die Canadair CL-415 ist ein beeindruckendes Flugzeug: Im Tiefflug über einem Gewässer nimmt sie innerhalb von zwölf Sekunden bis zu 6130 Liter Wasser auf, das sie dann im Kampf gegen Brände ablassen kann. Zum ersten Mal hob die CL-415 im Jahr 1993 ab, ihre Vorgängerin CL-215 erstmals 1967. Beide Modelle sind immer noch im Einsatz.

Hersteller Viking Air, der die Rechte an den Fliegern 2016 von Bombardier kaufte, rüstet mittlerweile sogar alte CL-215 um zu modernisierten CL-415 EAF (Enhanced Aerial Firefighter). Vor allem erwägen die Kanadier aber den Bau eines Nachfolgers namens CL-515. Im Mai vergangenen Jahres wurde bekannt, dass sich das Unternehmen um finanzielle Unterstützung der Regierung für die Entwicklung eine solchen Flugzeuges bemüht.

Bis 7000 Liter Wasser

Nun ist ein Video aufgetaucht, in dem Viking Air die Pläne erstmals ausführlich erklärt. Darin heißt es, die CL-515 soll auf der CL-415 aufbauen, aber über ein neues, digitales Avionik-System verfügen, über Head-up-Displays und über ein Nachtsichtsystem in den Helmen der Piloten. Die Löschwassertanks sollen bis zu 7000 Liter Wasser fassen und damit fast 15 Prozent mehr als die der CL-415.

Zudem erklärt Verkaufschef Robert Mauracher, dass die CL-515 außerhalb der Waldbrandsaison auch schnell umrüstbar sein wird. Mit einem Suchradar soll sie etwa illegale Fischerboote aufspüren können. Für Rettungseinsätze ist eine Landung auf dem Wasser denkbar und das Ausladen eines Bootes und von Tauchern. Auch für den Kampf gegen Insektenplagen kann die CL-515 laut Viking Air umgebaut werden.

Viking auf Kundensuche

Auf Nachfrage des Fachportals Fireaviation, ob das Video nun der Startschuss für den Bau der CL-515 sei, sagte ein Viking-Sprecher, es handle es sich lediglich um ein Werbemittel, um das Interesse von potenziellen Kunden zu gewinnen. Gegenüber dem Magazin Flightglobal hatte Mauracher im Oktober gesagt, eine Entscheidung werde wohl im ersten Quartal 2019 fallen. Sollte man sich dafür entscheiden, die CL-515 wirklich zu bauen, könnte das Flugzeug erstmals 2024 abheben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.