Letzte Aktualisierung: 13:20 Uhr

Bruchlandung von Turkish Airlines

Verfehlte A330 Mitte der Piste?

Ein Airbus A330 von Turkish Airlines verpatzte die Landung in Kathmandu. Bei dichtem Nebel geriet die Maschine neben die Piste. Dabei brach das Bugfahrwerk ein.

Die 224 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord des Airbus A330 von Turkish Airlines genossen den atemberaubenden Blick auf die Berge des Himalaya etwas länger als geplant. Denn am Mittwochmorgen (4. März) lag dichter Nebel über Kathmandu. Und so beschloss die Cockpitbesatzung von Flug TK726 aus Istanbul in Absprache mit der Flugaufsicht, noch eine halbe Stunde über der nepalesischen Hauptstadt zu kreisen.

Dann bog der Airbus A330 von Turkish Airlines ins Tal von Kathmandu ein. Der Anflug auf die Millionenmetropole gilt wegen der topographischen Verhältnisse allgemein als schwierig. Der Flughafen liegt in einem Talkessel. Der Pilot wählte zur Landung unter den erschwerten Bedingungen das so genannte RNAV-Verfahren mittels Flächennavigation. Die Maschine setzte zur Landung an, startete dann aber durch, wie ein Passagier dem lokalen Nachrichtenportal Ekantipur erzählte. Zu schlecht seien die Verhältnisse gewesen. Danach habe man nochmals rund 20 Minuten gekreist.

Es war der zweite Landeversuch

Die Sicht war danach besser, aber immer noch nicht gut, so der Passagier weiter. Dennoch versuchte es die Crew erneut. Um 7:45 Uhr setzte der A330 dann auf. Dabei verfehlte er gemäß Ekantipur offenbar die Mittellinie der einzigen Piste des Flughafens von Kathmandu. Ein Fluglotse im Kontrollturm des Tribhuvan International Airport erzählte, dass der A330 mit der Kennzeichnung TC-JOC danach zwischen die Bahn und einen Rollweg gelangt sei. «Gepäckstücke fielen aus den Fächern», so der Passagier.

In der Folge geriet das Flugzeug von Turkish Airlines ganz ins Gras. Dabei knickte das Bugfahrwerk ein und die Maschine fiel mit der Nase nach vorne. Auch ein Triebwerk soll bei der Bruchlandung beschädigt worden sein.

Flughafen Kathmandu vorübergehend gesperrt

Die Passagiere konnten das Flugzeug über Notrutschen verlassen. Niemand wurde dabei verletzt. Der Flughafen von Kathmandu ist seither für den internationalen Verkehr gesperrt. Er soll gegen 17 Uhr Lokalzeit wieder geöffnet werden.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.