Letzte Aktualisierung: um 11:03 Uhr

Wet-Lease-Einsatz von Sky Up

Ukrainische Jets fliegen deutsche Urlauber in den Süden

Die ukrainische Billigairline versucht, wenigstens mit Wet-Lease-Aufträgen Geld zu verdienen. Das gelingt Sky Up auch teilweise - und bringt sie nach Deutschland.

aeroTELEGRAPH

Jets von Sky Up und Corendon am Flughafen Düsseldorf: Wieder im Einsatz.

«Unsere Flotte besteht aus 15 Boeing 737, deren Durchschnittsalter zwölf Jahre beträgt. Sie sind alle einsatzbereit und stehen für Wet-Lease-Aufträge zur Verfügung.» Mit diesen Worten warb Sky Up Mitte März um Aufträge. Dadurch helfe man, den Betrieb im Krieg aufrechtzuerhalten, 1300 Stellen zu sichern und Steuern an die Staatskasse zu zahlen, so die ukrainische Fluggesellschaft damals.

Nun verzeichnet sie erste Erfolge. Ein Blick auf die Jets von Sky Up und deren Aktivität zeigt erste Einsätze. So fliegen die Boeing 737-800 mit den Kennzeichen UR-SQF, UR-SQB und UR-SQA seit Anfang Mai unter dem XR-Code von Corendon Airlines ab Deutschland.

Ab Deutschland zu griechischen Inseln

Die UR-SQF verbindet Flughäfen wie Düsseldorf, Paderborn, Friedrichshafen, Münster, Erfurt und Nürnberg mit Heraklion auf der griechischen Insel Kreta. Die UR-SQB flog bereits von Rostock, Memmingen, Nürnberg, Karlsruhe/Baden-Baden, Maastricht und Zürich nach Rhodos.

Und auch die Boeing 737 mit dem Kennzeichen UR-SQA ist fleißig im Einsatz. Sie startete bereits von Basel, Hannover, Düsseldorf, Paderborn, Karlsruhe/Baden-Baden und Erfurt. Ziele waren Kos und Rhodos.

Ein Jet für Air Moldova im Einsatz

Eine weitere Boeing 737-800 von Sky Up ist bereits seit dem 21. März unter dem 9U-Code von Air Moldova unterwegs. Die UR-SQG steuerte von Chisinau aus schon Tel Aviv, Varna, Dublin, Istanbul, Bologna, Antalya, Verona, Düsseldorf, Paris, Mailand und Frankfurt an.

Eine Sprecherin von Sky Up erklärt gegenüber aeroTELEGRAPH noch zurückhaltend, man verhandele mit mehreren Airlines.