Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Von Sion nach London

Swiss testet Flüge ab Flughafen Sion

Die Lufthansa-Tochter testet kommenden Februar Flüge von Sion nach London. Swiss will so britische Skitouristen ansprechen. Das haben schon andere versucht.

Am Flughafen Sion laufen die Uhren noch anders. Von der Hektik vieler anderer Airports ist hier nichts zu spüren. Nur 31.000 Passagiere werden pro Jahr abgefertigt – so viel wie in Stuttgart an einem Tag.

Es sind denn auch nur zwei Fluggesellschaften, die den Aéroport de Sion regelmäßig ansteuern – Etihad Regional ab Lugano und weiter als Charter nach Palma de Mallorca sowie die lokale Air Glaciers, die mit Beechcraft King Air vor allem im Sommer nach Calvi, Elba, Figari und Saint-Tropez fliegt. Kommenden Februar wird sich das ändern. Sion konnte einen neuen prominenten Kunden gewinnen – vor allem dank neu möglichem GPS-Anflug.

Kürzere Reisezeit für britische Urlauber

Swiss testet an vier Samstagen des Wintermonats eine Verbindung zwischen Sion und London, wie die Lokalzeitung Le Nouvelliste berichtet. Ziel ist es, britische Skitouristen als Kunden zu gewinnen. Sie können die Reisezeit in Walliser Urlaubsorte wie Zermatt gegenüber der Anreise via Genf um zwei Stunden verkürzen.

Ist der Test ein Erfolg, überlegt sich Swiss, die Flüge fest in den Winterflugplan 2018 aufzunehmen. Die Flüge werden von Wet-Lease-Partnerin Helvetic Airways mit Embraer E190 durchgeführt.

Einen Nebeneffekt hat der Versuch. Swiss bietet damit auch eine neue Inlandsstrecke an. Denn sie öffnet den Überführungsflug von Zürich nach Sion für Passagiere, wie Le Nouvelliste schreibt. Ähnliches hat bereits Etihad Regional getan. Sie öffnete den Überstellungsflug ab Lugano nach Sion fürs Publikum.

Viele gescheiterte Versuche

Ob das allerdings langfristig möglich wird, ist fraglich. Charterflüge zwischen Sion und Großbritannien gab es immer wieder. Zuletzt war die Nachfrage aber gering. Easyjet bietet ab London sehr billige Flüge nach Genf. Vielen preisbewussteren Urlaubern ist die zweistündige Zugfahrt in die Berge egal. Auch Liniendienste gab es schon. 1969 wurde dafür eine eigene Fluggesellschaft gegründet. Tellair flog mit einer Convair Metropolitan und zwei gemieteten Bristol 175 Britannia Touristen aus England nach Bern und Sion. Nach einer Saison war bereits Schluss.

 

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.