Letzte Aktualisierung: um 17:46 Uhr
Partner von  

Swiss-Flug nach Miami

Nach fünf Stunden wieder am Startort wegen kaputten WCs

Grundbedürfnisse sind Grundbedürfnisse. Ein Swiss-Flug nach Miami musste über dem Atlantik umkehren, weil alle Toiletten ausfielen.

Flightradar 24

Flug LX66 von Swiss: Mit 9,5 Stunden Verspätung am Ziel.

Eigentlich hätte der Airbus A330 von Swiss sich nach fast fünf Stunden Flugzeit bereits kurz vor der nordamerikanischen Küste befinden sollen. Doch die 236 Passagiere von Flug LX66 nach Miami von vergangenem Freitag (20. Dezember) befanden sich ganz anderswo. Sie waren wieder da, wo es losgegangen war: am Flughafen Zürich.

Der Grund: Als sich der Flieger rund 1100 Kilometer nordwestlich der irischen Küste befand, meldete ein Passagier, dass die Toiletten nicht mehr funktionieren. Das schreibt die Zwischenfalldatenbank Aviation Herald. Daher entschieden sich die Piloten von Swiss zur Umkehr. Die Airline bestätigt: «Grund war ein technischer Defekt am Abwassersystem, der in der Folge dazu geführt hat, dass sämtliche sieben Toiletten an Bord ausser Betrieb genommen werden mussten» so ein Sprecher.

Rund acht Stunden Verspätung

Nach 3,5 Stunden am Boden in Zürich war der Airbus A330 repariert und startete wieder Richtung Miami. Dort kamen die Passagiere mit insgesamt rund acht Stunden Verspätung an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.