Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Nach Staatshilfe

SR Technics auf Schrumpfkurs

Nachdem der Staat dem Schweizer Wartungsunternehmen Hilfe versprochen hat, ändert das Management die Strategie. SR Technics gibt gewisse Geschäftsbereiche auf.

SR Technics

Arbeiter bei SR Technics: Wie viele Stellen gehen verloren?

Soll ein europäisches Land ein Unternehmen stützen, das heftig unter der Corona-Krise leidet, aber mehrheitlich einem staatsnahen chinesischen Konzern gehört? Diese Frage wurde in den vergangenen Wochen in der Schweiz heftig diskutiert. Am Ende sicherte die Regierung in Bern SR Technics Unterstützung zu.

Das Wartungsunternehmen, eine Tochter der HNA Group, bekommt von Banken einen Kredit in Höhe von 120 Millionen Franken oder umgerechnet 111 Millionen Euro. Für 60 Prozent davon bürgt der Staat. Gleichzeitig fokussiert sich SR Technics.

Ehemalige Swissair-Tochter

Künftig konzentriert sich das Unternehmen auf Triebwerksdienste und die sogenannte Line Maintenance, also kleinere Wartungs- und Reparaturarbeiten, wie SR Technics am Donnerstag (16. Juli) bekannt gab. Dagegen werden die auf Flugstunden basierenden Komponentendienstleistungen (Management und Logistik von Ersatzteilen) und Design-Engineering-Lösungen aufgegeben. Wie viele Stellen davon betroffen sind, sagt das Unternehmen nicht.

SR Technics war der Wartungsbetrieb von Swissair. Heute gehört das Unternehmen zu den größten in der Branche. Es beschäftigt weltweit 2800 Menschen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.