Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Kuba

Spirit Airlines stoppt Flüge nach Havanna

Nach der großen Hoffnung kommt nun die Ernüchterung. Spirit Airlines stellt die Flüge nach Kuba ein. Die Nachfrage stellte sich nicht so ein wie erwartet.

Spirit Airlines

Airbus A319 von Spirit: Die Nachfrage nach Kuba-Flügen entspricht nicht den Erwartungen.

Am 31. Mai ist es vorbei: Spirit Airlines aus Florida stellt die Linienflüge nach Havanna wieder ein. «Wir hatten wirklich gehofft, dass es funktioniert, aber die Nachfrage stellte sich einfach nicht so ein, dass man die Flüge nachhaltig anbieten kann», so Spirit-Chef Bob Fornaro laut dem US-Fernsehsender CBS. Erst vor vier Monaten hatte Spirit mit den zwei täglichen Flügen zwischen Fort Lauderdale und Kubas Hauptstadt begonnen.

Spirit ist nicht die einzige Airline, bei der die Nachfrage tiefer liegt als erwartet. Auch Jetblue gab kürzlich bekannt, die Kapazität  auf Flügen nach Kuba zu kappen. Zuvor hatte bereits American Airlines die Anzahl an wöchentlichen Flügen nach Kuba reduziert.

Freizeitreisen bleiben verboten

Ein Grund für die schleppende Nachfrage: Reisen nach Kuba sind für US-Bürger immer noch ziemlich kompliziert. US-Bürger erhalten nur dann eine Reiseerlaubnis für Kuba, wenn sie einen von zwölf vom US-Außenministerium erlaubten Gründen für die Reise geltend machen können. Darunter sind Verwandtenbesuche, Bildungsreisen oder humanitäre Hilfe. Reine Freizeitreisen sind weiterhin nicht erlaubt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.