Letzte Aktualisierung: um 8:04 Uhr
Partner von  

Genehmigung

Spring Airlines Japan wird international

Die japanische Billigairline Spring Airlines darf neu auch international fliegen. Die Muttergesellschaft hofft dadurch auf ein Unterstützung ihres China-Geschäfts.

Spring Airlines Japan

Flieger von Spring Airlines Japan: Expansionspläne auf Eis gelegt.

Das Quasi-Monopol in der japanischen Luftfahrt könnte demnächst ein ganz kleines bisschen aufgeweicht werden – zumindest, wenn es um Strecken nach China geht. Spring Airlines Japan, eine Tochter der gleichnamigen chinesischen Fluggesellschaft, hat von den Behörden die Erlaubnis erhalten, internationale Flüge anzubieten. Von Tokio Narita aus geht es ab Mitte Februar in die chinesischen Städte Wuhan und Chongqing. Wuhan wird drei Mal, Chongqing vier Mal in der Woche angeflogen.

Mit den Verbindungen will die Mutter-Airline Spring Airlines die Verbindungen zwischen Japan und China stärken. Von Wuhan und Chongqing aus fliegt die Billigairline nämlich an zahlreiche weitere Ziele in China. Die beiden Städte sollen also als eine Art Drehkreuz zwischen Tokio und China dienen.

Spring Airlines ist defizitär

Zur ernst zu nehmenden Konkurrenz für die beiden Platzhirsche in Japan wird Spring Airlines damit allerdings noch nicht. ANA All Nippon Airways und Japan Airlines beherrschen den Markt des Landes. Air Do, Skymark, Peach Aviation, Solaseed Air, Star Flyer und Vanilla Air gehören in die Einflusssphäre von ANA. Um Japan Airlines JAL scharen sich Fuji Dream Airlines, Japan Transocean Air und Jetstar Japan.

Spring Airlines ist die einzige von einer japanischen Airline unabhängige Fluglinie. Wirklich gut läuft es bei ihr aber nicht. Die Billigairline ist trotz der neuen Ziele defizitär. Pläne, die Flotte bis 2017 auf 20 Flieger zu erweitern, wurden zunächst auf Eis gelegt. Derzeit besitzt die Airline nur drei Boeing 737-800.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.