Letzte Aktualisierung: um 13:51 Uhr
Partner von  

Flughafen Las Vegas

Southwest kämpft gegen Football-Stadion

Las Vegas soll ein neue Fußballstadion erhalten. Doch obwohl das auch eine Attraktion sein kann, wehrt sich die wichtigste Airline am Standort dagegen.

McCarran International Airport

McCarran International Airport: Der Flughafen will eine neue Attraktion.

Ginge es nach der National Football League NFL, hätte der McCarran International Airport in Las Vegas bald eine wahre Sportattraktion als Nachbarn. Die Liga plant, ein Stadion mit 65.000 Sitzplätzen auf ein Gelände der University of Nevada Las Vegas direkt gegenüber vom Flughafen zu bauen. Doch das gefällt nicht allen.

Laut der amerikanischen Tageszeitung St. Louis Post-Dispatch kämpft Southwest Airlines gegen das Großprojekt. Das Wort von Southwest hat Gewicht in Las Vegas. Die Airline bringt mit 1,6 Millionen Passagieren pro Monat vier Mal mehr Menschen nach Las Vegas als ihr nächster Konkurrent American Airlines.

Sorgen um den Verkehr

Die Fluggesellschaft macht sich Sorgen um die Verkehrsinfrastruktur. «Ein Stadion weniger als eine halbe Meile von den Einflugschneisen – egal ob offen oder überdacht – wird den Flugverkehr in McCarran beeinträchtigen und die Kapazitäten des Flughafens einschränken», schreiben die Southwest-Führungskräfte Bob Montgomery und Craig Drew an die lokalen Behörden.

Die Airline ist besorgt, dass die Autos zum Spiel fahrenden Football-Fans zu Staus führen könnten und Passagiere ihre Flüge verpassen würden. Und auch um die Sicherheit macht man sich sorgen: Feuerwerke und grelle Schilder könnten Piloten beim Landeanflug ablenken. Und sowieso mache das Ganze eigentlich nicht viel Sinn: Die einfliegenden Flugzeuge würden Konzerte oder andere Veranstaltungen stören und das 1,4 Milliarden Dollar teure Stadion nutzlos für alles außer Football-Spielen machen.

Stadion auch von FAA-Zustimmung abhängig

Hinter den Anstrengungen, das Stadion zu bauen, steht die Las Vegas Sands Casino-Gesellschaft Sands, die mit dem Stadion die Raiders, ein Footballteam aus Oakland, nach Las Vegas locken möchte. «Der Brief von Southwest nimmt den Standort nicht automatisch aus dem Rennen», sagt Sprecher Ron Reese, «Aber es gibt auch noch andere mögliche Standorte, über die wir im Dialog sind.»  Zudem steht noch die Zustimmung der Luftfahrtbehörde FAA aus, die alle Bauvorhaben in Flughafennähe abnicken muss. An ihr scheiterten schon 2014 Stadion-Pläne der University of Nevada Las Vegas.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.