Letzte Aktualisierung: um 16:06 Uhr
Partner von  

Mehrere Tote

Antonov An-26 im Südsudan abgestürzt

Eine Frachtmaschine von South West Aviation stürzte kurz nach dem Start in Juba ab. Sieben Menschen verloren beim Unglück im Südsudan offenbar das Leben.

Twitter

Absturzstelle der Antonov An-26: Offenbar nur ein Überlebender.

Die Antonov An-26 von South West Aviation startete am Samstagmorgen (22. August) am Flughafen von Juba, der Hauptstadt des Südsudan. Ihr Ziel waren die Städte Wau und Aweil. Weit kam das Frachtflugzeug mit dem Kennzeichen YI-AZR jedoch nicht.

Schon kurz nach dem Start verloren die Lotsen in Juba den Kontakt zur An-26. Später erklärte Transportminister Madut Biar Yel lokalen Medien, das Flugzeug sei abgestürzt. Es fiel in ein Feld in der Hauptstadt. Bilder der Unglücksstelle zeigen ein brennendes, völlig zerstörtes Wrack. An Bord befanden sich zwei Besatzungsmitglieder und sechs Passagiere. Nur eine Person überlebte offenbar das Unglück schwerverletzt.

Vor drei Jahren gegründet

South West Aviation wurde 2017 gegründet. Die Fluggesellschaft führte Charterflüge mit Fracht und Passagieren durch. Die Flotte besteht neben der nun zerstörten Antonov An-26 nach eigenen Angaben  aus einer Antonov AN-28e, einer Cessna Caravan und einer Let L-410.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.