Letzte Aktualisierung: um 11:08 Uhr

Sommerflugplan: Sitzplatzangebot am Frankfurter Flughafen steigt um 85 Prozent

Im Sommer 2022 werden ab dem Frankfurter Flughafen insgesamt 285 Ziele bedient. Das teilte der Betreiber Fraport AG am Mittwoch (23. März) mit. 81 verschiedene Fluggesellschaften werden den größten deutschen Flughafen anfliegen, und ihn mit Destinationen in 91 Ländern verbinden – die Ukraine und Russland gehören nicht mehr dazu. Die geplanten Flugbewegungen liegen mit 4239 Starts pro Woche 81 Prozent über dem Vorjahresniveau. Das durchschnittliche wöchentliche Sitzplatzangebot steigt um 85 Prozent verglichen zum Sommer 2021. Etwa 257.000 der diesen Sommerflugplan angebotenen 775.000 Sitzplätze pro Woche fallen auf Interkontinentalverbindungen, so Fraport.

Zu neuen Zielen im Sommerflugplan gehören Ottawa, St. Louis, Liverpool, Rennes und Stavanger, welche von Lufthansa betrieben werden. Lufthansa-Tochter Eurowings Discover startet ab Frankfurt neue Routen nach Las Vegas, Salt Lake City, Fort Myers, Anchorage, Phoenix, Halifax, Calgary, Panama City, Victoria Falls und Kilimandscharo. Kurzstreckenziele übernimmt Eurowings Discover zum Teil von Lufthansa.

Konkurrentin Condor bietet in Frankfurt nun Phoenix, Baltimore, Minneapolis, Fairbanks und Whitehorse auf der Langstrecke, sowie Nizza, Tiflis, Malaga und Kefalonia auf der Kurzstrecke an. Im Mai folgen New York City, Los Angeles, San Francisco und Boston. Air Baltic wird Frankfurt künftig mit dem finnischen Tampere verbinden. Ryanair hingegen verlässt Frankfurt mit Ende des Winterflugplans.

2021 fertigte der Frankfurter Flughafen insgesamt 24,8 Millionen Fluggäste ab. Im Jahr 2019 vor der Corona-Pandemie waren es noch 70,6 Millionen.