Letzte Aktualisierung: um 8:56 Uhr
Partner von  

Veranstalter und Flugzeuge

Small Planet Airlines baut aus

Den deutschen Reiseveranstaltern droht mit Air Berlin eine Fluggesellschaft wegzubrechen. Small Planet nutzt das und hat mit zwei Anbietern Verträge abgeschlossen.

Small Planet Airlines

Flugzeug von Small Planet: Soll bald Teil einer größeren Flotte sein.

Reiseveranstalter haben zurzeit kein leichtes Leben mit Air Berlin: Fallen Flüge der insolventen Fluggesellschaft aus, müssen sich Tui und Co. um Ersatz für Ihre Kunden kümmern, die mit Air Berlin fliegen sollten. Planungssicherheit gibt es mit der zum Verkauf stehenden Airline zurzeit nicht.

Eine andere Fluggesellschaft profitiert nun davon: Small Planet Airlines hat Vereinbarungen mit FTI Touristik und mit DER Touristik Deutschland getroffen. «Ab dem Winter 2017/18 wird zusätzlich zu den bereits bestehenden Flugprogrammen im Auftrag der FTI ein Airbus A320 ab Hannover nach Ägypten und Malta fliegen», teilt die Charterairline mit. «Ein weiterer Airbus wird gleichzeitig Hurghada sowie Marsa Alam mit diversen deutschen Airports verbinden.» Geplant sind Verbindungen nach Frankfurt, Düsseldorf, Leipzig, Berlin-Schönefeld, Weeze, Stuttgart, München und Hamburg.

Nach Griechenland und Spanien

Zusätzlich wird Small Planet ab dem Sommer 2018 für DER Touristik mit jeweils einem Airbus A320 ab Düsseldorf und Hamburg zu Sonnenzielen nach Griechenland und Spanien starten. Für Tui stationiert die Fluggesellschaft ab Sommer 2018 eine weitere Maschine in Leipzig und fliegt von dort Richtung Kreta, Kos, Rhodos und Kanarische Inseln.

Ihre Flotte will Small Planet im Jahr 2018 auf insgesamt zehn Airbus A320 ausbauen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.