Letzte Aktualisierung: um 2:11 Uhr
Partner von  

Terminal 3

Singapore Airlines pimpt Lounges in Changi

Die nationale Fluglinie des Stadtstaates will ihre besten Kunden noch besser bedienen. Singapore baut deshalb ihre Lounges in Terminal 3 in Singapur-Changi um.

Wer am Terminal 3 des Changi Airport in ein Flugzeug von Singapore Airlines steigt, der reist nach Europa, Australien oder in die USA. Diesen Passagieren will die nationale Fluglinie des Stadtstaates künftig noch mehr bieten – zumindest wenn sie zu den besten Kunden gehören. Sie renoviert in den kommenden Monaten ihre Lounges im Gebäude. Sie sollen danach 30 Prozent mehr Platz bieten.

Die Warteräume von Singapore Airlines für Vielflieger in Terminal 3 werden nicht nur größer, sie bekommen auch einen Look, der «modern und doch behaglich» ist, aber zugleich «zeitlose Eleganz» ausstrahlt. Die Lounges würden allgemein offener gestaltet, zudem würden die Einrichtungen modernisiert, so die Fluggesellschaft in einer Mitteilung. Die Bauarbeiten beginnen im August und werden bis Mitte 2021 dauern. Damit die Störungen möglichst gering sind, wird in vier Etappen gebaut in denen den Kunden jeweils provisorische Ersatzlounges zur Verfügung stehen.

Sitzplätze im Freien

Die Business Class Lounge wird vergrößert und in vier Zonen aufgeteilt. Jede richtet sich an spezifische Kundengruppen. So wird es ein Café geben für Reisende mit kurzen Transferzeiten und ein Restaurant mit Kochstationen, wo Essen frisch zubereitet wird für die Besucher mit mehr Zeit. Auch Ruheräume mit Liegen für müde Gäste und ein Bereich mit Arbeitsplätzen für Eifrige sind vorgesehen. Zudem wird eine richtige Bar eingebaut.

Die Gold Lounge wird gar verdoppelt. In ihr gibt es mehr Arbeitsplätze sowie mehr Sitz- und Essensplätze im Freien und im Inneren. Auch die First Class Lounge wird rundum erneuert und bekommt unter anderem ein Restaurant mit Bedienung.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie erste Eindrücke der neuen Lounges von Singapore Airlines in Terminal 3 von Singapur Changi.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.