Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Singapore goes Billig

Die Fluggesellschaft aus dem Stadtsaat lanciert eine neue Billigairline für Langstrecken. Sie soll der Mutter Konkurrenz vom Leib halten.

Luxo/Wikimedia/CC

Tragfäche einer Singapore-Boeing747: Die Airline will andere Billigflieger konkurrenzieren.

Sinkende Marktanteile machen der SIA Group seit langem schwer zu schaffen. Darauf reagiert die Mutter der Singapore Airlines mit einem mutigen Schritt. Innert eines Jahres will sie eine Billigtochter an den Start bringen, wie sie am 25. Mai 2011 bekannt gab. Die neue Fluggesellschaft wird den lukrativen asiatisch-pazifischen Mittel- und Langstreckenmarkt bedienen – insbesondere Ziele in Indien und China. Auch Destinationen in Australien und Neuseeland kommen gemäss Experten in Frage. Generell wird erwartet, dass die neue Tochter auf Rennstrecken zusätzliche Kapazitäten bereitstellen und neue, weniger rentable günstig erschliessen soll.

In den letzten zehn Jahren ist SIA lediglich mit 1,1 Prozent pro Jahr gewachsen, obwohl der Flugverkehr in Asien stark gewachsen ist. Neue Billigkonkurrenten wie die Qantas-Tochter Jetstar oder Air AsiaX eroberten sich rasch wachsende Marktanteile. Wie die neue Tochter von Singapore heissen wird, steht noch nicht fest. Ebenso wenig weiss man derzeit etwas über die Flotte. Klar ist einzig, dass die Flugzeuge so genannte Widebodys sein werden. Die Jets werden also zwei Gänge zwischen den Sitzreihen haben, wie das für Langstrecken-Jets üblich ist.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.