Letzte Aktualisierung: um 18:12 Uhr

Knapp 4000 Euro pro Stück

Singapore Airlines macht alte Business-Class-Sitze zu Geld

Die Fluggesellschaft aus Singapur bietet ausgemusterte Sessel aus der Business Class zum Verkauf an. Das Design dürfte allerdings nicht jedem behagen.

Ipse Ipsa Ipsum/Bearbeitung aeroTELEGRAPH

Business-Class-Sessel von Singapore Airlines mit Knochen-Einlegearbeiten: Die Schwergewichte stehen zum Verkauf.

Nicht nur Parfüm, Süßigkeiten und Alkohol gehören zum Angebot. Singapore Airlines bietet in ihrem Onlineshop derzeit auch alte Business-Class-Sitze zum Kauf an. Die Liegesessel, welche die Fluggesellschaft 2006 eingeführt hatte, wurden für ihr zweites Leben im Wohnzimmer der Käuferinnen und Käufer neu mit Leder bezogen.

Die Sitze sind 135 Zentimeter lang, 109 Zentimeter breit und 140 Zentimeter hoch. Wer einen kauft, sollte sich einen guten Platz für ihn suchen. So leicht an einen neuen Ort tragen lässt sich der Sessel mit einem Gewicht von 105 Kilogramm nämlich nicht.

Perlmutt oder Wasserbüffelknochen

Der Preis pro Stück beträgt 6000 Singapur Dollar oder umgerechnet 3910 Euro. Alternativ kann man mit 750.000 Meilen bezahlen. Geliefert wird nur innerhalb Singapurs.

Geschmacksache ist das Design. Die Verkleidung des Sitzes ist verziert mit Pflanzen- und Vogelmotiven, die von der Firma Ipse Ipsa Ipsum als sogenannte Bone Inlays (Knochen-Einlegearbeiten) hergestellt wurden. Die Airline verspricht, dass es sich beim Material um Perlmutt handelt oder um Wasserbüffelknochen, die von auf natürliche Weise verstorbenen Büffeln stammen. «Die Knochen werden gründlich gewaschen, bevor sie sorgfältig von Hand zugeschnitten und Stück für Stück auf die Möbel gelegt werden», heißt es.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.