Letzte Aktualisierung: 11:46 Uhr

Kuba und Co.

Silver Airways will mit neuem Eigner expandieren

Die amerikanische Fluggesellschaft Silver Airways hat einen neuen Mehrheitseigner. Mit dem möchte die Airline in der Karibik weiter wachsen.

Silver Airways

Silver Airways: Die Airline aus Florida fliegt mit Saab 340.

Neuer Hauptinvestor an Bord: Ein Ableger der amerikanischen Private-Equity-Firma Versa Capital Management hat die Mehrheit an Silver Airways übernommen. Das berichtet die Zeitung Sun Sentinel. Die Fluggesellschaft aus Florida hatte seit Jahresbeginn nach einer Möglichkeit gesucht, sich strategisch zu stärken.

Geschäftsführer Sami Teittinen sprach nun von einem «Meilenstein für unsere junge Fluggesellschaft». Versa Capital und das frische Kapital machten es möglich, die «langfristigen Wachstumspläne und die Expansion tiefer in die Karibik fortzusetzen, inklusive der neuen Verbindungen zu allen neun Reisezielen in Kuba jenseits von Havanna».

Eine Kuba-Route schon in Betrieb

Silver Airways gehört zu den US-Airlines, die im Juni vom amerikanischen Verkehrsministerium Genehmigungen für Flüge nach Kuba erhalten haben. Seit dem 1. September fliegt sie von Fort Lauderdale nach Clara. Verbindungen nach Camaguey, Cienfuegos und Holguin sollen im Oktober starten. Santiago, Cayo Coco, Varadero, Cayo Largo und Manzanillo sollen bis Ende des Jahres folgen – zurzeit fehlt noch die Genehmigung aus Kuba. 

Versa Capital aus Philadelphia verwaltet nach eigenen Angaben Vermögen in Höhe von 1,4 Milliarden Dollar. Vor deren Einstieg besaß die Investmentfirma Victory Park Capital aus Chicago die Mehrheit an Silver Airways. Ob diese nun weiterhin Anteile hält, war zunächst unklar. Silver Airways besitzt eine Flotte von 23 Saab 340.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.