Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Explosionsgefahr

Samsung Galaxy Note 7 bleibt an Bord unerwünscht

Weil die Geräte in Brand geraten können, verbieten Fluggesellschaften die Nutzung des Samsung Galaxy Note 7. Das gilt trotz Austauschaktion und Verkaufsstopp.

Samsung

Samsung Galaxy Note 7: An Bord nicht erwünscht.

Die technischen Probleme bei Samsungs neuem Smartphone stellen Fluggesellschaften immer noch vor Herausforderungen. Kurz nach dem Verkaufsstart des neuen Galaxy Note 7 im August gab es erste Berichte von überhitzten und sogar explodierenden Geräten. Nach einem ersten Warnhinweis Anfang September verbot die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA die Benutzung der neuen Smartphones an Bord – kurz davor hatte Samsung wegen der Probleme einen Rückruf der Geräte gestartet.

Die FAA verpflichtet Airlines, dafür zu sorgen, dass Passagiere die entsprechenden Geräte nur in ausgeschaltetem Zustand mit an Bord nehmen und sicherstellen, dass die Smartphones nicht aus Versehen eingeschaltet werden, etwa durch einen Wecker oder einen ungewollten Tastendruck. Außerdem ist es verboten, die Geräte im Aufgabegepäck zu transportieren. Auch europäische Fluggesellschaften reagierten – so verboten etwa sämtliche Airlines der Lufthansa-Gruppe und auch Air Berlin die Nutzung und das Aufladen des Galaxy Note 7 an Bord.

Auch umgetauschte Geräte fingen Feuer

Durch eine Umtauschaktion der fehlerhaften Geräte hatte Samsung eigentlich gehofft, das Problem zu lösen. Doch auch mit den neuen Geräten gibt es Probleme. So fing etwa in den USA ein Galaxy Note 7 an Bord eines Southwest-Flugzeugs Feuer, das in Louisville (Kentucky) auf den Abflug wartete – obwohl der Besitzer das Gerät ausgeschaltet hatte. Laut seinen Aussagen soll es sich bereits um ein neues Gerät gehandelt haben. Die Passagiere der Boeing 737 wurden noch am Gate evakuiert.

Airlines halten dementsprechend am Verbot des Smartphones fest. Ein Lufthansa-Sprecher etwa sagt zu aeroTELEGRAPH: «Wir bleiben bei den im September eingeführten Regeln.» Wie lange sich für die Airlines noch ein Sicherheitsproblem aufgrund der Smartphones ergibt, ist unklar: Samsung hat die Produktion des Galaxy Note 7 gestoppt und bittet Nutzer, die Geräte nicht mehr zu brauchen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.