Letzte Aktualisierung: 12:50 Uhr

United Aircraft Corporation geht an Rostec

Russische Superholding schluckt Flugzeugbauer

Ilyushin, Sukhoi, Tupolev und Co. bekommen neue Besitzer. Der staatliche russische Technologiegigant Rostec übernimmt den Luftfahrtkonzern United Aircraft Corporation.

United Aircraft Corporation

Präsident Vladimir Putin: Er baut einen Super-Technologiekonzern.

Vor zwölf Jahren entstand ein Luftfahrt-Riese. Die russische Regierung schuf die United Aircraft Corporation – nach ihrer russischen Abkürzung oft auch OAK genannt. Die Aufgabe des Konzerns ist  der «Schutz und die Entwicklung des wissenschaftlichen und industriellen Potenzials der russischen Flugzeugbranche». Ihm gehören heute 30 Firmen an, darunter so klingende Namen wie Beriev, Ilyushin, Sukhoi, Tupolev oder Yak. Nun wird der Riese von einem Giganten geschluckt.

Präsident Vladimir Putin unterschrieb ein Dekret, wonach 92,31 Prozent der Aktien von United Aircraft Corporation innerhalb von eineinhalb Jahren vom Staat an Rostec transferiert werden. Der Staatskonzern hat die Aufgabe, Entwicklung, Produktion und den Export von Hightech-Erzeugnissen für den zivilen und den militärischen Bereich zu fördern. Ihm gehören rund 700 Firmen, darunter bereits einige aus der Luftfahrt wie der Triebwerkshersteller UEC oder der Hubschrauberbauer Russian Helicopters.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.