Letzte Aktualisierung: um 19:52 Uhr

Airbus A320 von Ural Airlines

Russische Behörde zieht Bericht über Weizenfeld-Landung zurück

Die russische Luftfahrtbehörde Rosaviatsiya hat einen Bericht zur Notlandung des Airbus A320 von Ural Airlines im Weizenfeld vorgelegt. Nun lässt sie die Untersuchung wiederholen.

Erst Ende Oktober hatte die russische Luftfahrtbehörde Rosaviatsiya ihren ersten Bericht zu Flug U6-1383 veröffentlicht. Der Bericht zeigte, dass ein technischer Defekt am Anfang der Notlandung des Airbus A320 von Ural Airlines in einem Weizenfeld stand. Am Ende führten aber Fehler der Piloten dazu, dass dem Flugzeug das Kerosin ausging.

Wie die Zeitung Izvestia berichtet, zieht Rosaviatsiya ihren eigenen Bericht jetzt allerdings zurück. Laut einem Dokument, das der Zeitung vorliegt, werden «neu entdeckte Umstände» als Grund genannt. Nun soll die Untersuchung von einem neuen Team von Fachleuten neu aufgerollt werden. Das Dokument stammt von der westsibirischen Sektion der Behörde, die auch den Bericht verfasst hat. Sie ist für den Vorfall zuständig, der Mitte September auf dem Weg nach Novosibirsk stattfand.

Unzufrieden mit der Untersuchung?

Laut Angaben einer Izvestia-Quelle bei der Behörde soll tatsächlich die Leitung Rosaviatsiya hinter dem Kurswechsel stecken, nicht neue Umstände vor Ort. Die Spitze der Behörde sei mit der Qualität der Untersuchung nicht zufrieden gewesen.