Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Dreamliner

Qantas will mit neuem Premium-Economy-Sitz brillieren

Qantas baut in ihre Dreamliner neue Premium-Economy-Sitze ein. Die sollen den Standard der Klasse neu definieren.

Bescheiden gab sich Qantas-Chef Alan Joyce von Anfang an nicht. Der neue Premium-Economy-Sitz im Dreamliner werde die Klasse revolutionieren, kündigte er vor einiger Zeit an. Nun hat die australische Fluggesellschaft den Sitz auch öffentlich vorgestellt. Er ist laut Qantas 10 Prozent breiter als die bisherigen Premium-Eco-Sitze und lässt sich weiter zurück klappen.

Die Art, wie man den Sitz nach hinten klappe, sei völlig neu, so Joyce laut der Zeitung The Australian bei der Präsentation. Beim Zurückstellen würden sich verschiedene Bereiche des Sitzes mitbewegen, um den Körper so optimal zu unterstützen – ähnlich, wie es derzeit bei vielen Business-Class-Sitzen funktioniert. Auf den Bildern ist erkennbar, dass sich der Sitz in einer Art Schale befindet. So wird auch der hintere Passagier nicht gestört, wenn der vordere den Sitz nach hinten klappt.

Kopf- und Fußstütze

Die Kopfstütze ist laut Qantas ergonomisch designt und lässt sich mit einem speziellen, ebenfalls ergonomischen Kissen kombinieren. Zusätzlich soll auch eine Fußstütze für mehr Komfort sorgen. Die Bildschirme in den Sitzen sind mit einer Diagonale von rund 34 Zentimetern 25 Prozent größer als bisher. Zudem hat jeder Sitz fünf Staufächer und zwei USB-Anschlüsse.

Der Abstand zwischen den Sitzen beträgt 38 Zoll oder 97 Zentimeter – gleich viel wie im neuen Airbus A350 von Lufthansa. Angeordnet sind die Sitze in einer 2-3-2-Konfiguration. 28 soll es in den Boeing 787-9 geben. Zunächst wird der Flieger ab Dezember auf einer der längsten Routen von Qantas eingesetzt, der von Melbourne nach Los Angeles. Flüge von Perth nach London sollen im März 2018 starten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.