Letzte Aktualisierung: um 10:53 Uhr
Partner von  

Zwischenfall in Jaipur

Pilot von Indigo verwechselt Straße mit Piste

Parallel zur Hauptpiste des Flughafens Jaipur verläuft eine breite Straße. Auf ihr wollte ein Pilot von Indigo landen - bis das Warnsystem erklang.

Google Maps

Flughafen Jaipur: Eine Straße liegt parallel zur Piste.

Millionen von Touristen reisen jedes Jahr nach Jaipur. Die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Rajasthan lockt mit zahlreichen historischen Festungen aus der Mogul-Zeit, dem filigranen Palast der Winde oder auch dem Observatorium Jantar Mantar aus dem 18. Jahrhundert. Zugleich ist der Ort 240 Kilometer südwestlich von Delhi eine dynamische Industriemetropole, die viel Geschäftsreisende anzieht.

Viele der Besucher kommen am Jaipur International Airport an. Auch die Billigairline Indigo steuert den Flughafen Jaipur von Ahmedabad, Bengaluru, Delhi, Hyderabad, Kolkata und Mumbai aus an. Zwei ihrer Piloten werden aber so schnell nicht mehr dorthin fliegen – und auch nirgendwohin sonst. Denn sie leisteten sich am 27. Februar auf Flug 6E 237 einen riesigen Fauxpas, wie indische Medien berichten.

Umgehend Durchstart eingeleitet

Rund anderthalb Minuten vor der Landung am Jaipur International Airport erklang im Cockpit plötzlich das Enhanced Ground Proximity Warning System des Airbus A320-200. Es warnt mit einer aggressiven Stimme vor einem unsicheren Bodenabstand: «Too Low Terrain». Der Grund für die Warnung: Statt auf Hauptpiste 09/27 zielten die beiden Indigo-Piloten auf den Prabhu Dayal Marg, eine breite Straße, die parallel zur Landebahn verläuft. Zuvor hatten sie sich für eine Landung ohne Autopilot auf Sicht entschlossen.

Indigo bestätigt den Vorfall. Die indische Billigairline bemüht sich aber zugleich um Schadensbegrenzung. Die Sicherheit der Passagiere sei zu keiner Zeit gefährdet gewesen. Der Pilot habe umgehend einen Durchstart eingeleitet, als der Fehler bemerkt worden sei, so Indigo.

Größte Fluggesellschaft Indiens

Zudem ergriff Indigo disziplinarische Maßnahmen. Die beiden Piloten wurden umgehend suspendiert und es wurde eine interne Untersuchung eingeleitet. Indigo ist mit einem Marktanteil von 35,6 Prozent und einer Flotte von 108 Flugzeugen die größte Fluggesellschaft Indiens.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.