Letzte Aktualisierung: um 20:59 Uhr

China

Pilot und Flugbegleiter nach Bord-Prügelei suspendiert

Ein Pilot und ein Flugbegleiter von Donghai Airlines gerieten im Flug derart aneinander, dass beide sich verletzten. Die Fluggesellschaft zieht Konsequenzen.

Boeing

Heckflosse einer Boeing 737 von Donghai Airlines: Die Airline muss ihre Sicherheit überprüfen.

Eigentlich ist es die Aufgabe des Kapitäns, Eskalationen zu verhindern und Konfliktsituationen zu lösen. Genauso wird das Kabinenpersonal in Taktiken geschult, solche Situationen zu lösen. In China kam es nun zu einem Zwischenfall, bei dem der Kapitän und ein Flugbegleiter genau das Gegenteil taten. Der Grund: Ein Toilettengang.

Der Kapitän einer Boeing 737 von Donghai Airlines musste auf einem Flug von Nantong nach Xian am 20. Februar ungefähr 50 Minuten vor der Landung auf die Toilette. Er nutzte dafür das WC ganz vorne und schickte einen Passagier zurück zu seinem Platz, der davor wartete. Aus Sicherheitsgründen sei das nötig, erklärte er. Als der Kapitän die Toilette verließ, war der Gast aber noch immer da.

Gebrochener Arm, ausgeschlagener Zahn

Der Pilot schimpfte daraufhin mit dem Flugbegleiter, der für die Business Class zuständig war, berichtet die Zeitung South China Morning Post. Er erledige seine Arbeit nicht richtig und gefährde die Flugsicherheit, warf er ihm vor. Offenbar kam das nicht sonderlich gut an. Es entwickelte sich eine Auseinandersetzung, die derart ausartete, dass es offenbar zu einer Prügelei kam.

Wie die Zeitung berichtet, verlor der Pilot bei der Prügelei einen Zahn, ein Arm des Flugbegleiters wurde gebrochen. Donghai Airlines bestätigte den Vorfall und erklärte, man habe beide Angestellten suspendiert. Außerdem werde man eine allgemeine Überprüfung und Anpassung der Richtlinien zur Flugsicherheit vornehmen.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.