Letzte Aktualisierung: um 16:52 Uhr
Partner von  

Air Asia X

Pilot bittet Passagiere zu beten

Ein Airbus A330 von Air Asia X bekam auf einem Flug von Perth nach Kuala Lumpur Triebwerksprobleme. Passagiere berichten von heftigen Vibrationen.

Es sind Dinge, die passieren können, aber äußerst selten sind. Auf dem Flug von Perth nach Kuala Lumpur brach am Sonntag (25. Juni) eine Triebwerksschaufel ab. Dadurch wurde der linke Motor stark beschädigt. Daraufhin kam es zu heftigen Vibrationen im Airbus A330-300 von Air Asia X. Passagiere sprechen davon, es habe sich angefühlt, als habe man in einer Waschmaschine gesessen.

Die Piloten der Maschine mit 359 Insassen schalteten das Triebwerk aus und kehrten nach Perth zurück. Gemäß lokalen Medienberichten erklärten sie zuerst, das technische Problem sei kein Grund zur Beunruhigung. Später aber baten sie Passagiere, für die Landung zu beten. Keinem der Reisenden ist auf Flug D7-237 etwas passiert. Air Asia X betont, man halte sich an alle Sicherheitsvorschriften und unterstütze zusammen mit Triebwerkshersteller Rolls Royce die Ermittlungen zum Zwischenfall.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.