Letzte Aktualisierung: um 9:43 Uhr
Partner von  

Pakistan International Airlines

PIA hob 82 Mal ohne Passagiere ab

Die Nationalairline Pakistans überlebt seit langer Zeit nur durch Hilfszahlungen. Ein interner Bericht zeugt nun von Missständen vergangener Jahre.

Eluveitie/Wikimedia/CC

Flieger von Pakistan International Airlines: Verluste von über zwei Millionen Euro wegen Flügen ohne Passagiere.

Mit drastischen Schritten will sich Pakistan International Airlines PIA aus ihrer schon lang anhaltenden Misere hinaus kämpfen. Seit mehreren Jahren ist Nationalairline auf Hilfsgelder vom Staat angewiesen. Nicht nur ein Flottenausbau soll die Fluglinie wieder in Richtung Profitabilität lenken: Um Kosten zu sparen hat die Fluglinie in diesem Jahr auch etwa 1000 Mitarbeiter entlassen.

Wie schlecht es um die Ertragskraft von PIA steht, lässt nun ein internes Dokument erahnen. Laut eines Auditberichts, dass dem pakistanischen Nachrichtensender Geo News Tv vorliegt, hat die Gesellschaft in junger Vergangenheit 82 Flüge ohne Passagiere durchgeführt. In den Jahren 2016 und 2017 soll PIA ab der pakistanischen Hauptstadt Islamabad aus zu 46 Leerflügen abgehoben sein.

Pakistanische Verwaltung wusste Bescheid

Dasselbe geschah auch bei 36 sogenannten Haji-Flügen. Anstatt muslimische Pilger nach Saudi-Arabien zu fliegen, hoben die Maschinen ebenfalls ohne einen einzigen Passagier ab. Wann diese Flüge stattfanden, ist bisher nicht bekannt. Ebenso unklar ist, warum PIA die Flüge trotz der leeren Kabinen durchführte.

Die Flüge ohne zahlende Passagiere sollen bei PIA einen Verlust von umgerechnet 2,3 Millionen Euro verursacht haben. Gemäß dem Bericht wurden auch die pakistanischen Verwaltungsapparate über die leeren Flüge informiert, die Behörden haben aber keine Untersuchungen eingeleitet. PIA hat sich zu den Ereignissen bislang nicht geäußert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.