Letzte Aktualisierung: um 23:31 Uhr
Partner von  

AOC beantragt

Polen macht nächsten Schritt Richtung Lot 2.0

Polens Regierung arbeitet an einem Klon der Nationalairline. Der soll sogar ein Betreiberzeugnis erhalten. Eine kontrollierte Pleite von Lot wird wahrscheinlicher.

aeroTELEGRAPH

Flugzeug von Lot: Die Leasingkosten sollen sinken.

Anfang Juni machten polnische Medien eine ungewöhnliche Entdeckung: Die Polska Grupa Lotnicza PGL, die staatliche Dachgesellschaft der Nationalairline, hat eine neue Tochtergesellschaft gegründet. Diese trägt den Namen Lot Polish Airlines. Genau unter diesem Namen tritt die aktuelle Lot international auf, offiziell heißt sie aber Polskie Linie Lotnicze Lot.

PGL erklärte, man habe den Lot-Klon gegründet, um betriebliche Aktivitäten zu ordnen, nannte aber keine weiteren Details. Die polnische Presse spekulierte derweil, die Regierung könnte einen kontrollierten Bankrott der aktuellen Fluglinie planen. Jacek Sasin, Minister für Staatsunternehmen und stellvertretender Ministerpräsident, erklärte dazu zunächst nur, er habe keine Zeit, jeder Falschmeldung zu widersprechen, welche die Runde mache.

«Es ist ein letzter Ausweg»

Mitte Juni klang Sasin dann schon ganz anders. In einem Interview sagte der Minister, auch die Möglichkeit einer kontrollierten Insolvenz schließe er für Lot nicht aus. «Dieses Szenario ist natürlich möglich, aber es ist ein letzter Ausweg», so Sasin.

Nun berichtet das Portal Pasazer, das die Geschichte durch ihre Recherchen erst ins Rollen gebracht hatte, die neue PGL-Tochter Lot Polish Airlines habe vergangene Woche ein Luftverkehrsbetreiberzeugnis (im Englischen Air Operator Certificate oder kurz AOC) beantragt. Die zuständige Behörde soll den Antrag bereits prüfen.

AOC wichtige Voraussetzung

Eine Airline braucht zwingend ein AOC, um den Betrieb aufzunehmen. Um es zu erhalten, benötigt sie unter andere eine angemessene finanzielle Ausstattung, qualifiziertes Personal in mehreren Bereichen und mindestens ein Flugzeug.

Ein Luftverkehrsbetreiberzeugnis wäre eine wichtige Voraussetzung, sollten PGL und die polnische Regierung Polskie Linie Lotnicze Lot wirklich kontrolliert in die Insolvenz schicken und als neues Unternehmen Lot Polish Airlines wieder auferstehen lassen wollen.

Gehälter und Leasingkosten sollen sinken

Und warum das alles? Weil ein Konkurs es ermöglichen würde, vieles einfacher zu beenden: Leasingverträge für überschüssige Flieger, Bestellungen für neue Jets, überzählige Mitarbeiter, unerwünschte Lohnabkommen. Die neue Fluglinie könnte dann kleiner und zu neue Bedingungen starten. Minister Sasin sagte bereits im Zusammenhang mit Staatshilfen für Lot, dass es zentral sei, Fixkosten wie Gehälter und Leasingzahlungen zu senken.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.