Letzte Aktualisierung: um 10:53 Uhr
Partner von  

Neue Airline für Peru

LC Peru will nicht das große Geschäft, sondern Marktführer im Regionalverkehr werden. Mit einem neuen Konzept.

LC Peru

Dash 8 von LC Peru: Flüge in dei Provinzen.

Der allererste heißt Percy Limache und saß auf Sitz 4A. Kaum waren die Tüne des Flugzeuges geschlossen, wurde der Mann ins Hintere der Kabine gerufen. Dort wurde er vom kommerziellen Direktor der Fluggesellschaft begrüßt – als erster Passagier. Am Montag startete LC Peru zum Jungfernflug von Lima nach Ayacucho. Die neue peruanische Airline will unangefochtene Marktführerin im Regionalverkehr werden. Dazu legte sie sich eine Flotte von acht Dash 8-202 zu, die auch auf den schwierigen und kurzen Pisten in den Anden und in der Amazonasregion problemlos landen können.

In einem ersten Schritt will LC Peru von der Basis am Flughafen Jorge Chávez in Lima die Regionalstädte Ayacucho, Andahuaylas, Cajamarca, Huánuco, Huaraz und Jauja bedienen. Andere Flughäfen werden bei Bedarf angeflogen. Bald sollen weitere Destinationen hinzukommen. Von der Konkurrenz will sich LC Peru unterscheiden, indem der Kabinenkomfort markant besser ist. Der Sitzabstand sei größer, das Personal professioneller und zudem gebe es auch einen Service an Bord, umschreibt die Airline ihre Strategie.

Pünktlicher, komfortabler

Ein völliger Neustart ist es indes nicht für LC Peru. Die Airline flog früher als LC Busre durch Peru. Doch nun verpasste sie sich ein neues Image. Modernere, komfortablere Flugzeuge, Pünktlichkeit und Sicherheit sollen sie von anderen Regionalanbietern unterscheiden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.