Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Probleme mit der Hydraulik

Rätselhaftes A380-Grounding in Los Angeles

Ein Airbus A380 von Qantas steckt seit Tagen mit einem technischen Problem am Flughafen von Los Angeles fest. Weder Fluggesellschaft noch Airbus konnten bislang herausfinden, was mit dem Jet nicht stimmt.

Airbus

Airbus A380: Probleme mit der Hydraulik.

Erst am 20. Juni war der Airbus A380 von Qantas von einer mehrwöchigen Wartung bei Lufthansa Technik in Manila zurückgekehrt.  Doch lange blieb er nicht in Betrieb. Er flog von Sydney nach London und zurück und dann wieder weiter nach Los Angeles. Seit vergangenem Donnerstag (25. Juni) steht der Superjumbo dort am Boden. Qantas setzt stattdessen auch eine Boeing 747 ein.

Grund für das Grounding der Maschine mit der Kennzeichnung VH-OQD ist laut der Fluggesellschaft ein Fehler bei der Hydraulik. Die Lösung des Problems ziehe sich länger hin als geplant, erklärte Qantas. Eigentlich sollte der Superjumbo bereits das kommende Wochenende wieder im Einsatz sein. Nun heißt es, dass es noch ein paar Tage dauern könne, bis der Jet wieder fliegt.

Der Teufel steckt im hydraulischen System – aber in welchem?

Der A380 hat zwei hydraulische Systeme*. «Das ist sehr kompliziert und es dauert einige Zeit, genau herauszufinden, was das Problem ist und dieses dann zu lösen», heißt es von Qantas. Experten von Airbus testen derzeit anhand von verschiedenen Proben, was mit den Hydraulikflüssigkeiten nicht stimmt.

Informierte Quellen hatten zuvor berichtet, dass man vermute, dass die falsche Flüssigkeit im falschen System angewandt wurde. Ingenieure sollen bei der Untersuchung verstopfte Filter gefunden haben. Laut der Zeitung Sydney Morning Herald sei eine dickflüssige, schwarze Flüssigkeit der Grund gewesen.

Verspätungen als Resultat

Vom Problem merkten auch Passagiere etwas. «Es gibt einige Verspätungen deswegen», so ein Qantas-Sprecher der Airline zur Zeitung. Man sei sehr dankbar, dass die Reisenden größtenteils Verständnis hätten, dass man Sicherheit vor Pünktlichkeit stelle. Wegen der reduzierten Kapazität müssen einige Passagiere außerdem über Vancouver nach Sydney fliegen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.