Letzte Aktualisierung: um 23:14 Uhr
Partner von  

Ausbau in Moskau

Sheremetyevo wächst mit dritter Parallelpiste

Der größte Flughafen der russischen Hauptstadt erhöht seine Kapazität. Kommenden Monat wird die dritte Piste von Moskau-Sheremetyevo eröffnet. Vor allem eine Airline drängte darauf.

Google Maps

Flughafen Moskau-Sheremetyevo: Die neue Piste entsteht

Sheremetyevo 2 war über viele Jahre die Visitenkarte der Sowjetunion. Wer aus dem Ausland in das Land reiste, kam in diesem Terminal an. Und er wurde unweigerlich an Hannover erinnert. Denn das im Hinblick auf die Olympischen Sommerspiele 1980 in Moskau erbaute Gebäude wurde deutschen Architekten Heinz Wilke entworfen. Der schaute bei einem seiner früheren Projekte ab – dem Bau des Airports der Hauptstadt Niedersachsens.

Doch nachdem die Sowjetunion aufgelöst wurde, verkam Sheremetyevo. Das einst pompöse Terminal verkörperte bald nur noch Sowjetmief. Und so wechselten viele Fluggesellschaften an andere Moskauer Flughäfen wie Domodedovo oder Vnukovo, die eine modernere Infrastruktur zu bieten hatten. Inzwischen hat sich Sheremetyevo umfassend modernisiert und hat ausgebaut – auf nunmehr sechs Terminals. Und der Airport ist mit 45,8 Millionen Passagieren pro Jahr (2018) inzwischen wieder der größte in der Hauptstadt Russlands.

Entgegenkommen gegenüber Aeroflot

Bald kann er noch besser wachsen. Denn am 1. September eröffnet der Flughafen Moskau-Sheremetyevo seine dritte Piste. Start- und Landebahn 06L/24R liegt nordwestlich versetzt, parallel zu den beiden Parallelpisten 06C/24C und 06R/24L. Sie wird 3200 Meter lang und 60 Meter breit und ist mit einem breiten Rollweg mit dem Rest des Flughafens verbunden. Mit der neuen Piste kann Sheremetyevo pro Stunde 90 statt nur 55 Flüge abfertigen.

Der Bau der dritten Piste war vor allem ein Entgegenkommen an Aeroflot. Die russische Nationalairline drohte damit, Flüge an andere Moskauer Flughäfen zu verlegen, falls man die Kapazität nicht erhöhen würde.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.