Letzte Aktualisierung: um 15:38 Uhr
Partner von  

Designer Ettore Bilotta

Molto elegante: Alitalia wählt Retro-Uniformen

Die italienische Nationalairline erneuert sich. Dazu gehören auch neue Uniformen. Sie sollen den Glanz der Blütezeit von Alitalia in den Sechzigerjahren zurückbringen.

Welch anderen Song hätte man auch nehmen können, um die italienische Nationalairline besser zu bewerben? Alitalia macht den Song «Nel blu di pinto di blu» von Domenico Modugno und Franco Migliacci zu ihrem neuen Soundtrack. Das Lied aus dem Jahre 1958 ist nicht nur ideal, weil es vor allem unter seinem Refrain «Volare» bekannt ist. Volare heißt schließlich fliegen. Die späten Fünfziger- und Sechzigerjahre waren auch die Blütezeit von Alitalia. Die Fluglinie galt damals als Inbegriff für Eleganz und Stil.

Auf diesem ehemaligen Ruf will Alitalia wieder aufbauen. Die Rückbesinnung auf die Sechzigerjahre wird aber modern interpretiert. Genauso wie «Volare» bei Alitalia von der Liedermacherin Malika Ayane neu eingespielt wurde. Das Motto zurück in die Zukunft gilt für alle Bereiche. So hat Alitalia in nur fünf Monaten die Kabinen von allen 122 Flugzeugen ausgetauscht und eleganter gestaltet. Auch Lounges, Menüs und der generelle Auftritt wurden angepasst. Alles unter der Aufsicht von Großaktionärin Etihad.

«Qualität, Kultur und Kunst»

Jetzt folgen die Uniformen. Designer Ettore Bilotta steht hinter den neuen Arbeitskleidern der Kabinencrew. «Inspiriert wurden sie von den Elementen, die Italien einzigartig in der Welt machten – etwa Qualität, Kultur und Kunst», sagt er. Zudem sollen sie die Veranlagung für Ästhetik und Geschmack spiegeln, die Italiener generell nachgesagt wird. Bei den Frauen sind die Uniformen in den Nationalfarben Grün und Rot gehalten, bei den Männern in dunklem Grün und klassischem Schwarz.

Die Uniformen sind denn auch hundert Prozent «Made in Italy». Die Stoffe werden in einer Manufaktur in der Toskana verarbeitet, die Seide in Como, geschneidert wird in Apulien, Lederteile wie die Handschuhe stammen von einem Hersteller in Apulien und die Schuhe von einem Schuhmacher in der Region Marche. Rund 500 Menschen arbeiteten daran.

Bereits für Etihad tätig

Die Luftfahrt ist für Bilotta nicht neu. Er hat zuvor bereits die Uniformen von Etihad geschaffen. Das übliche Metier des Mailänder Designers sind jedoch die Haute Couture und Prêt-à-porter-Mode.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie die neuen Uniformen sowie ein Video, in dem der Designer seine Kreation erklärt.

Was halten Sie von dem neuen Design? Diskutieren Sie mit den Mitlesern in der Kommentarspalte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.