Letzte Aktualisierung: um 17:46 Uhr
Partner von  

Erfolgreicher Erstflug

Mitsubishi zeigt erstmals Kabine des Regional Jets

Das neue Regionalflugzeug aus Japan hob zum ersten Mal ab. Hersteller Mitsubishi ist mit der Leistung seines Regional Jets zufrieden. Im Verkauf wird der Komfort herausgestrichen.

In den Sechzigerjahren hatte sich Japan letztmals im Bau von zivilen Fliegern versucht. Doch die damals entwickelte Turbopropmaschine NAMC YS-11 war wenig erfolgreich. Das Projekt Mitsubishi Regional Jet ist daher für das ganze Land von Bedeutung. Bislang machte das neue Flugzeug aber vor allem mit Verspätungen von sich reden. Fünf Mal schon musste der Erstflug des MRJ verschoben werden. Umso glücklicher ist man in Nippon, dass er nun geglückt ist.

Am Mittwoch (11. November) um 9:35 Uhr Lokalzeit hob die erste Testmaschine mit der Kennzeichnung JA21MJ am Flughafen Nagoya ab. 1,5 Stunden lang flog sie umher. Dabei wurde geprüft, wie sich der Mitsubishi Regional Jet bei Start, in Kurven und bei der Landung verhält. «Wir hatten einen sehr angenehmen Flug», erklärte der Pilot nach der Rückkehr zum Flughafen. Die angepeilten Werte der Leistungen seien übertroffen worden.

Mitsubishi rechnet fest mit Auslieferung ab 2017

Mit dem Erstflug zeigte Mitsubishi erstmals auch Entwürfe der Kabine. Der Regional Jet soll neben seiner Sparsamkeit mit Komfort bei den Kunden punkten. Herausragendes Merkmal ist dabei der nicht existierende Mittelsitz.

Nach dem erfolgreichem Erstflug beginnt nun aber erst die lange Testphase. Ab 2017 soll das Regionalflugzeug mit Platz für 78 bis 92 Passagiere dann ausgeliefert werden. Das wurde nun noch einmal bestätigt. Erstkunde des Mitsubishi Regional Jet ist ANA All Nippon Airways. Bislang wurden vom MRJ 223 Exemplare an sechs Kunden verkauft.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Bilder vom Erstflug und erstmals auch Bilder der Kabine des Mitsubishi Regional Jets.

Das Video zeigt Impressionen des Jungfernfluges:



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.