Letzte Aktualisierung: um 12:24 Uhr

Saudi-Arabien

Mega-City Neom soll eigene Airline erhalten

Saudi-Arabien plant eine Mega-Stadt, deren Konzept utopisch erscheint. Doch Neom soll wirklich umgesetzt werden - und wohl eine eigene Airline erhalten.

Neom

The Line: Die Siedlung soll 170 Kilometer lang sein.

Es klingt eher nach einer Utopie. Doch Saudi-Arabien meint es ernst mit Neom. So soll die Mega-Planstadt heißen, die in dem Land neu entsteht. Solar- und Windenergie sollen die Stadt versorgen, so will man unabhängiger vom Erdöl werden. Eine 170 Kilometer lange, aber nur 200 Meter breite gläserne Wohnsiedlung namens The Line soll die Stadt säumen.

Auf einer Fläche von 26.500 Quadratkilometern wird laut den Plänen die Stadt entstehen, die 32 Mal größer sein wird als New York. Anders als im Rest des Landes sollen sich Frauen in Neom nicht verschleiern müssen, Alkohol wird erlaubt sein. So soll Neom zu einer Tourismus-Hochburg werden. Mit Lufttaxis, von denen man die ersten bereits bei Volocopter bestellt hat, sollen Besucherinnen und Besucher herumkutschiert werden.

Bisher nur eine internationale Destination

Damit der Tourismus ins Land kommt, braucht es ein eigene Airline – findet man zumindest in Saudi-Arabien. Wie die Zeitung Arabian Business berichtet, soll damit eine dritte Nationalirline entstehen – nach Saudia und der neuen RIA, deren Start bald geplant ist.

Vom und zum Flughafen Neom, der im Gegensatz zur Stadt bereits existiert, gibt es schon einige Flüge – das einzige internationale Ziel ist derzeit allerdings Dubai. Aktuell ist auf der Strecke Saudia unterwegs, mit einer speziellen Neom-Bemalung. Doch um die Stadt richtig zu vermarkten, brauche es eine eigene Fluggesellschaft, so eine Quelle zu Arabian Business.

«40 Prozent der Welt in vier Stunden erreichbar»

«Neom liegt im Grunde zwischen drei Kontinenten und man kann 40 Prozent der Welt in maximal vier Stunden Flugzeit erreichen», so die Quelle. «In Anbetracht des immensen Umfangs dieses Projekts und der Tatsache, dass es sich zu einer der touristischen Hauptstädte der Welt entwickeln soll, ist eine eigene Fluggesellschaft, die im Grunde nur nach Neom und zurück fliegt, strategisch sehr sinnvoll.»

Jetzt müsse man dies in Einklang mit den Strategien von RIA und Saudia bringen, heißt es. Noch ist dafür auch ein bisschen Zeit. Bis die Megastadt fertig ist, dürften nämlich noch einige Jahre vergehen.